Famous People » Regisseur » Ang Lee

Mit eindrucksvollen Kinoerfolgen wie „Das Hochzeitsbankett“, „Brokeback Mountain“ und „Life Of Pi – Schiffbruch mit Tiger“ gehört der Taiwaner seit den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zu den vielseitigsten und erfolgreichsten Filmemachern der Gegenwart – Ang Lee widmet sich in seinen Arbeiten, für die er mit unzähligen Preisen ausgezeichnet wird, den Konflikten des menschlichen Lebens, wobei er geschickt traditionelle und innovative Stilelemente verknüpft

Ang Lee kommt am 23. Oktober 1954 als ältester Sohn chinesischer Flüchtlinge im taiwanesischen Chaojhou zur Welt, seine Großeltern kommen während der kommunistischen Revolution in China ums Leben. Weil sein Vater als Lehrer häufiger die Arbeitsstelle wechselt, wächst Ang Lee in verschiedenen Städten Taiwans auf. Nach seinem Highschool-Abschluss studiert er an der National Taiwan University Of Arts in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh, 1979 wandert er in die USA aus, wo er an der University Of Illinois und an der New York University Film School ein Film- und Theaterstudium abschließt.

1992 reicht Ang Lee bei einem Wettbewerb in Taiwan zwei Drehbücher ein – „Pushing Hands“ und „Das Hochzeitsbankett“ – und belegt damit den ersten und zweiten Platz. „Das Hochzeitsbankett“ bedeutet der Durchbruch für ihn – der Film, der humorvoll eine fingierte Eheschließung eines homosexuellen Exil-Taiwaners in den USA beschreibt, wird als erster taiwanesischer Film mit einer „Oscar“-Nominierung als „Bester ausländischer Film“ ausgezeichnet. Ang Lee entschließt sich zusammen mit seiner ebenfalls aus Taiwan stammenden Ehefrau in den USA zu belieben.

Weitere Filme von Ang Lee sind „Eat Drink Man Woman“ (1994), die Adaption des Jane Austen-Romans „Sinn und Sinnlichkeit“ (1995) mit Emma Thompson, Hugh Grant und Kate Winslet, die Sozialstudie „The Ice Storm“ („Der Eissturm“, 1997) mit Kevin Kline, Joan Allen, Sigourney Weaver und Christina Ricci, das Bürgerkriegsdrama „Ride With The Devil“ (1998) mit Tobey Maguire und Jonathan Rhys Meyers, „Tiger And Dragon“ (2000), „Hulk“ (2003) mit Jennifer Connelly, der Post-Western-Liebesfilm „Brokeback Mountain“ (2005) mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal, „Taking Woodstock“ (2009) und „Life Of Pi“ („Life Of Pi – Schiffbruch mit Tiger“, 2012) mit Irrfan Khan, Adil Hussain und Gérard Depardieu.

Für „Brokeback Mountain“ wird Ang Lee mit einem „Oscar“ für die beste Regie sowie zwei „Goldenen Bären“ der „Berlinale“ und zwei „Goldenen Löwen“ der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet.

2013 wird Ang Lee in die Wettbewerbsjury des 66. Filmfestivals von Cannes berufen

Ang Lee ist seit 1983 mit der Mikrobiologin Jane Lin verheiratet, mit der er die Söhne Haan und Mason hat – die Familie lebt in White Plains im US-Bundesstaat New York.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar