Famous People » Schauspieler » Ben Whishaw

Er gehört zu den vielversprechenden Nachwuchsschauspielern Großbritanniens, durch zahlreiche Rollen in internationalen Filmproduktionen steht Ben Whishaw schon in jungen Jahren mit den großen Stars vor der Kamera – internationale Bekanntheit erlangt er durch seine preisgekrönte Hauptrolle in der aufwändigen Literaturverfilmung „Das Parfum“

Benjamin John Whishaw kommt am 14. Oktober 1980 im englischen Clifton in Bedfordshire als Sohn eines Computerfachmannes und einer Verkäuferin zur Welt – er hat russisch-deutsche und französische Vorfahren und wächst zusammen mit seinem Zwillingsbruder James in geordneten Verhältnissen auf. Bereits als Kind entdeckt er seine Leidenschaft für die Schauspielerei und als Jugendlicher schließt er sich einer Jugendtheatergruppe an.

1999 erhält Ben Whishaw im Kriegsdrama „The Tranch“ seine erste Filmrolle – danach absolviert er zunächst sein Abitur, besucht Kunstkurse und studiert drei Jahre lang Schauspielerei an der renommierten Royal Academy Of Dramatic Arts in London. Nach dem Abschluss des Studiums 2003 gibt er im selben Jahr im Stück „His Dark Materials“ am Royal National Theatre sein Bühnendebüt. In den folgenden Jahren wird Ben Whishaw mit mehreren Theaterpreisen geehrt – unter anderem mit dem renommierten „Laurence Olivier Award“ und dem „Evening Standard Award“.

1999 spielt Ben Whishaw in „Mauvaise passe“ („The Escort“) mit Daniel Auteuil, 2001 wird er für seine erste Kinohauptrolle im Drama „My Brother Tom“ („Mein Bruder Tom“), 2001) mit dem „British Independent Film Award“ ausgezeichnet. Es folgen Auftritte im Kurzfilm „Baby“ (2001), in „The Merchant Of Venice“ („Der Kaufmann von Venedig“, 2004), in „Layer Cake“ (2004) und im Bob-Dylan-Biopic „Stoned“ neben Cate Blanchett, Richard Gere und Heath Ledger.

Zu internationaler Berühmtheit gelangt Ben Whishaw 2006 durch die Hauptrolle in der Literaturverfilmung „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ an der Seite von Dustin Hoffman, Corinna Harfouch und Karoline Herfurth – für seine herausragende Darstellung erhält der Jungschauspieer den Nachwuchsdarsteller-Preis des „British Academy Film Award“ und den „Europäischen Filmpreis“.

Von da an kann sich Ben Whishaw die Rollen aussuchen – er spielt in „Brideshead Revisited“ (2008) – der Verfilmung von Evelyn Waughs bekannten Roman „Wiedersehen mit Brideshead“ – an der Seite von Emma Thompson und Matthew Goode, neben Clive Owen, Naomi Watts, Ulrich Thomsen und Armin Mueller-Stahl in „The International“ (2009), im Historiendrama „Bright Star“ (2009) und in „The Tempest“ („The Tempest – Der Sturm“, 2010) neben Helen Mirren, Alfred Molina und Chris Cooper.

Neben diversen Auftritten in erfolgreichen Kino- und Theaterproduktionen ist Ben Whishaw auch hin und wieder im Fernsehen zu sehen – so in den TV-Serien „Black Cab“, „Other People’s Children“, „Nathan Barley“, dem Mehrteier „Criminal Justice“ und den Fernsehfilmen „All Signs Of Death“, „The Hour“ und „Richard II.“.

Seine bislang letzten Kinoauftritte hat Ben Whishaw 2012 im Tom Tykwer-Film „Cloud Atlas“ („Der Wolkenatlas“) an der Seite von Tom Hanks, Halle Berry, Hugh Grant und Susan Sarandon, in den James-Bond-Filmen „Skyfall“ (2012) und „Spectre“ (2015) in der Rolle des „Q“, in „The Zero Theorem“ (2012) neben Matt Damon, Tilda Swinton und Christoph Waltz, in „The Danish Girl“ (2015) und in „In the Heart Of The Sea“ („Im Herzen der See“, 2015) mit Chris Hemsworth.

Ben Whishaw legt viel Wert auf seine Privatsphäre – seit 2012 lebt er mit dem australischen Komponisten Mark Bradshaw in einer eingetragenen Partnerschaft.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar