Famous People » Musiker, Sänger » Bernard Sumner

Als Gitarrist der britischen Band „Joy Division“ und als Kopf der Wave-Gruppe „New Order“, die mit ihrem unterkühltem Sound als Wegbereiter der House-Musik gilt, hat Bernard Sumner mit Hits wie „New Monday“ und „True Faith“ maßgeblichen Einfluss auf die Popmusik der achtziger und neunziger Jahre – mittlerweile genießt der zurückhaltende Brite Kultstatus

Bernard Sumner wird am 4. Januar 1956 in Salford bei Manchester geboren und wächst dort in einem Arbeiterviertel auf – sein Vater arbeitet in einer Fabrik, seine Mutter ist Putzfrau. Er wird größtenteils von seinen Großeltern erzogen, da seine Mutter und deren zweiter Mann von Geburt an schwerbehindert sind.

Nach dem Besuch eines Konzertes der „Sex Pistols“ 1976 in Manchester gründet Bernard Sumner zusammen mit Peter Hook und und Steve Brotherdale die Rock-Band „Joy Division“ – später stößt Ian Curtis dazu. Die Band existiert drei Jahre lang und hat mit „Love Will Tear Us Apart“ einen Hit, der in den folgenden Jahrzehnten etliche Male gecovert wird und heute zu den Klassikern gehört. Nach dem Suizid des Sängers Ian Curtis gründen die drei verbliebenen Mitglieder zusammen mit der Musikerin Gillian Gilbert 1980 die Band „New Order“, in welcher Bernard Sumner die Rolle des Sängers übernimmt.

1982 eröffnen „New Order“ in Manchester den Club „Hacienda“, der in den folgenden Jahren das Nachtleben der Stadt nachhaltig verändert – die House- und Rave-Bewegung hat hier ihren Ursprung.

Der Clubhit „Temptation“ wird ein erster Erfolg von „New Order“, schlagartig bekannt wird die Gruppe dann 1983 mit „Blue Monday“ – der Song gilt aufgrund seiner innovativen Tontechnik und frühen Sampling-Sounds als ein Pionierstück der elektronischen Tanzmusik und des Synthie-Pops sowie als Wegbereiter des Techno. „Blue Monday“ wird schätzungsweise über zehn Millionen Mal verkauft und gilt als die weltweit meistverkaufte Vinyl-Maxisingle aller Zeiten.

Sehr erfolgreich ist auch das 1987 „True Faith“ – der Song erreicht den vierten Platz in den britischen und den siebten Platz in den deutschen Single-Charts. Bis in die neunziger Jahre hinein sind „New Order“ mit Titeln wie „Touched By The Hand Of God“, „Fine Time“, der Fußball-Hymne „World In Motion“, „Regret“ und „World (The Price Of Love)“ regelmäßig in den europäischen Charts vertreten – das Album „Technique“ von 1988 gilt als Wegbereiter der damals entstehenden House-Musik.

1989 gründet Bernard Sumner zusammen mit dem früheren „Smiths“-Gitarristen Johnny Marr und Neil Tennant von den „Pet Shop Boys“ das Projekt „Electronic“, das zu Beginn der neunziger Jahre mit „Getting Away With It“, „Get The Message“ und „Disappointed“ einige Hits verbuchen kann.

Zum Ende der neunziger Jahre wird es ruhiger um „New Order“ – erst mit dem Album „Get Ready“ und den Hits „Crystal“ und „Here To Stay“ erlangt die Band 2002 wieder Aufmerksamkeit. Auch das 2005 erscheinende Album Waiting „For The Sirens Call“ wird von Kritik und Publikum hochgelobt. 2007 geben „New Order“ ihre Auflösung bekannt – im selben Jahr gründet Bernard Sumner die Band „Bad Lieutenant“, 2009 erscheint das Debüt-Album „Never Cry Another Tear“.

2015 kommt es zu einem Revival von „New Order“ – mit „Music Complete“ feiert die Band ein beachtliches Comeback.

Bernard Sumner ist zweimal verheiratet und lebt in Manchester.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar