Famous People » Entertainer, Sänger, Schauspieler » Bette Midler

Sie wird von ihren Anhängern auch als „Die Göttliche“ verehrt und ist bekannt dafür, das sie kein Blatt vor den Mund nimmt und auch nicht vor eindeutigen Zweideutigkeiten zurückschreckt – Bette Midler erarbeitet sich im Laufe ihrer Karriere einen Ruf als hervorragende Komödiantin und stimmgewaltige Sängerin und gilt heute als Hollywood-Ikone

Bette Midler wird am 1. Dezember 1945 in Honolulu im US-Bundesstaat Hawaii geboren. Ihre Mutter benennt sie nach ihrem Idol, der Hollywood-Diva Bette Davis. Sie wächst mit den Schwestern Susan und Judy in einfachen Verhältnissen auf – ihr Vater arbeitet als Anstreicher. Bette Midler studiert Theaterwissenschaften und arbeitet nebenher als Ananas-Verpackerin in Honolulu. Hier bekommt sie auch ihre erste Statistenrolle im Film „Hawaii“ an der Seite von Julie Andrews.

In den sechziger Jahren kommt Bette Midler nach New York, wo sie am Broadway in Musicals und Bühnenshows wie „Downstairs At The Upstairs“ und „Clams On The Half Shell“ zu sehen ist.

In New Yorks „Continental Baths“ – einer Kombination von Bädern, Restaurants und Showbühnen, die hauptsächlich von Homosexuellen frequentiert werden – trifft Bette Midler auf den Sänger und Komponisten Barry Manilow und tritt mit ihm zusammen in einigen Comedy-Shows auf. Schnell avanciert sie als „Bathhouse Betty“ zum Geheimtipp der New Yorker Gay-Szene – sie etabliert sich als Interpretin von Liedern der vierziger Jahre.

1972 veröffentlicht Bette Midler ihr erstes Album „The Divine Miss M“, welches auf einer gleichnamigen Bühnenshow basiert und für das sie ihre erste „Goldene Schallplatte“ erhält. 1974 wird sie mit einem „Grammy“ als „Beste Neue Künstlerin“ ausgezeichnet.

1979 erhält Bette Midler nach kleineren Filmarbeiten ihre erste Hauptrolle in „The Rose“, worin die skrupellose Vermarktung und der frühe Drogentod der Bluessängerin Janis Joplin fiktiv nachgezeichnet wird. Für ihre einfühlsame Interpretation erhält Bette Midler zwei „Golden Globes“ sowie eine „Oscar“-Nominierung – der von ihr gesungene Titelsong des Film wird zu einem Hit in den USA.

1980 wird Bette Midlers Bühnenshow „Divine Madness“ verfilmt und sie veröffentlicht das Buch „A View from A Broad“ – der Einblick hinter die Kulissen wird ein Bestseller. Ab Mitte der achtziger Jahre kommt dann ihre Filmkarriere ins Rollen – in „Down And Out In Beverly Hills“ („Zoff in Beverly Hills“, 1986) neben Richard Dreyfuss und Nick Nolte, in „Ruthless People“ („Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone“, 1986) mit Danny DeVito und in „Big Business“ neben Lily Tomlin beweist sie großes komödiantisches Talent.

Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit nimmt Bette Midler auch weiterhin Alben auf – 1984 hat sie in Deutschland mit dem Rolling-Stones-Titel „Beast Of Burdon“ einen Top-10-Hit, 1989 erreicht die Single „Wind Beneath My Wings“ aus dem Film „Beaches“ („Freundinnen – Die Logik des Lebens“) den ersten Platz der US-Charts und 1990 singt sie ihren bislang erfolgreichsten Titel „From A Distance“.

Bette Midler spielt unter anderem im Drama „Stella“ (1990) und in „Scenes From A Mall“ („Ein ganz normaler Hochzeitstag, 1990) neben Woody Allen. Für die Rolle der patriotischen Kriegsentertainerin in „For The Boys“ („For The Boys – Tage des Ruhms“, 1991) erhält sie eine weitere „Oscar“-Nominierung, sie agiert als Hexe in „Hocus Pocus“ (1992) und als eine der rachsüchtigen Gattinnen in „First Wives Club“ („Der Club der Teufelinnen“, 1996) neben Maggie Smith, Goldie Hawn und Diane Keaton. In „The Stepford Wives“ („Die Frauen von Stepford“, 2004) spielt sie an der Seite von Glenn Close und Christopher Walken, im Remake „The Women“ (2008) neben Annette Bening und in der Komödie „Parental Guidance“ („Die Bestimmer“, 2013) neben Billy Crystal.

2003 veröffentlicht Bette Midler das Tribut-Album „Bette Midler Sings The Rosemary Clooney Songbook“ und 2005 erscheint „Bette Midler Sings The Peggy Lee Songbook“. 2008 hat sie ein Engagement im berühmten „Caesar’s Palace Hotel“ in Las Vegas, wo sie ihr umjubeltes Programm „The Showgirl Must Go On“ präsentiert.

Seit 1984 ist Bette Midler mit dem deutschen Künstler Martin von Haselberg verheiratet, mit dem sie die gemeinsame Tochter Sophie hat. Bette Midler engagiert sich für ein „grünes“ New York und gründet 1995 das „New York Restoration Project“. Sie lebt in New York und in Kalifornien.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar