Famous People » Adel » Cayetana Fitz-James Stuart

Sie ist zu Lebzeiten die berühmteste Tochter Sevillas, liebt Fiestas und den Flamenco, gilt weltweit als Trägerin mit den meisten Adelstiteln und ist bekannt für zahlreiche Schönheitsoperationen – Cayetana Fitz-James Stuart steht einer der ältesten spanischen Adelsdynastien vor und gilt jahrelang als reichste Frau des Landes

Cayetana Fitz-James Stuart kommt am 28. März 1926 im Madrider Liria-Palast als einziges Kind von Jacobo Fitz-James Stuart y Falcó und seiner Ehefrau Maria del Rosario de Silva y Gurtubay zur Welt – ihr vollständiger Name lautet María del Rosario Cayetana Paloma Alfonsa Victoria Eugenia Fernanda Teresa Francisca de Paula Lourdes Antonia Josefa Fausta Rita Castor Dorotea Santa Esperanza Fitz-James Stuart y de Silva Falcó y Gurtubay. Laut dem Guinness-Buch der Rekorde ist sie die Person mit den meisten Adelstiteln weltweit.

Cayetana Fitz-James Stuart wächst in sehr privilegierten Verhältnissen, sie erhält eine exquisite Ausbildung und lernt vier Sprachen. Als sie sechs Jahre alt ist, stirbt ihre Mutter an Tuberkulose. Mit dem Beginn des Spanischen Bürgerkriegs zieht ihr Vater mit ihr zunächst nach Paris und dann nach London, wo er als Botschafter des Franco-Regimes tätig ist.

Nach ihrer Rückkehr nach Spanien heiratet Cayetana Fitz-James Stuart 1947 in der Kathedrale von Sevilla den Ingenieur Luis Martínez de Irujo y Artacoz – die Vermählung ist eine der teuersten Hochzeitsfeiern der Welt. Aus der Ehe gehen die Kinder Carlos, Alfonso, Jacobo, Fernando, Cayetano und Eugenia hervor.

Nach dem Tod ihres Vaters 1953 wird Cayetana Fitz-James Stuart Oberhaupt des Hauses von Alba. In jener Zeit gelingt es der kunstsinnigen Aristokratin, in Spanien Gemälde von Pablo Picasso auszustellen – der Maler ist in den Jahren der Franco-Diktatur dort als Kommunist verboten. Pablo Picasso fordert sie auf, seine Muse zu werden, was sie ablehnt – „Mein damaliger Mann hat mir das verboten“ scherzt Cayetana Fitz-James Stuart später.

1972 stirbt der erste Ehemann von Cayetana Fitz-James Stuart. 1978 heiratet sie den ehemaligen Jesuitenpater und Theologieprofessor Jesús Aguirre, der mit seiner sozialistischen Überzeugung die Aufmerksamkeit der franquistischen Geheimpolizei erregt. Er ist im Widerstand tätig und trägt zum geistigen Klima bei, das den Übergang vom Faschismus zur Demokratie ermöglicht. Nach dem Ende der Franco-Diktatur erklärt sich Cayetana Fitz-James Stuart zur Sympathisantin des Sozialisten und spanischen Ministerpräsidenten Felipe González.

Nachdem Cayetana Fitz-James Stuarts zweiter Ehemann Jesús Aguirre 2001 stirbt, heiratet sie 2011 im Alter von fünfundachtzig Jahren den fünfundzwanzig Jahre jüngeren Verwaltungsbeamten Alfonso Díez Carabantes – ihre Kinder sind empört und opponieren gegen die Hochzeit. Erst als der spanische König Juan Carlos – dessen Zustimmung die Aristokratin nach dem uralten Protokoll des Hauses Alba benötigt – der Ehe zustimmt und der Bräutigam schriftlich zusichert, auf alle Erbansprüche zu verzichten, geben die Kinder den Widerstand auf.

Als reichster Frau Spaniens gehören Cayetana Fitz-James Stuart zahlreiche Latifundien, Paläste, Burgen und Schlösser sowie exquisite Kunstsammlungen, deren Wert nicht beziffert werden kann. Zu ihrem Besitz gehören unter anderem die Erstausgabe von Miguel de Cervantes’ „Don Quijote“ sowie eine Sammlung eigenhändig geschriebener Briefe von Christoph Kolumbus – das Gesamtvermögen von Cayetana Fitz-James Stuart wird auf knapp vier Milliarden Euro geschätzt.

Cayetana Fitz-James Stuart stirbt am 20. November 2014 mit achtundachtzig Jahren im andalusischen Sevilla im Dueñas-Palast an den Folgen einer Lungenentzündung. „Hier liegt Cayetana, die lebte, wie es ihr gefiel“ wünscht sich die Aristokratin in ihren 2011 veröffentlichten Memoiren als Aufschrift für ihren Grabstein.

Nachfolger der Herzogin von Alba ist ihr ältester Sohn Cayetano Luis Martínez de Irujo Fitz-James Stuart – er hat künftig das Recht, auf dem Pferd in die Kathedrale von Sevilla zu reiten.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar