Famous People » Schauspieler » Erol Flynn

Er ist ein Draufgänger erster Klasse, ein Herzensbrecher der den Nervenkitzel und die Frauen liebt. „Er muss den ganzen Tag entweder fighten oder f …!“ bemerkt einst der Studioboss Jack Warner. Erol Flynn beginnt als Gigolo, Stricher und Dieb um wenig später als Prototyp des verwegenen Helden Hollywood im Sturm zu erobern

Geboren wird Erol Flynn am 20. Juni 1909 in Hobart auf der australischen Insel Tasmanien. Er ist der Sohn des renommierten Meeresbiologen Theodore Thomson Flynn und seiner Frau Lily Mary Young. Als schlechter Schüler muss er mehrfach die Schule wechseln und versagt selbst in den teuersten Privatschulen. Schon früh scheitert der sportbegeisterte Flynn an seinen halbherzigen Versuchen, eine akademische Ausbildung zu Ende zu bringen. Die skandalumwitterte Filmkarriere des notorischen Machos ist nichts gegen sein australisches Vorleben. In Sydney handelt er sich diverse Haftstrafen ein, bevor er seine Heimat verlässt.

Erol Flynn begibt sich zunächst nach Neuguinea, wo er sich sich als Goldsucher und Wilderer versucht. Als er auf einer seiner abenteuerlichen Expeditionen einen Einheimischen erschießt, wird er wegen Mordes zur Verantwortung gezogen. Erol Flynn arbeitet als Schiffskoch, Aufseher in einer Kobraplantage, Perlenfischer, Arbeiter in einer Goldminengesellschaft, Verwalter einer Tabakplantage und freier Journalist für das „Sydney Bulletin“, in dem er Reportagen über seine 1930 unternommene Weltreise (mit seinem Schiff „Sirocco“) veröffentlicht.

Sein schauspielerisches Debüt, dass er vorwiegend seinem blendenden Aussehen und seiner smarten Ausstrahlung zu verdanken hat, gibt Erol Flynn 1932 in der Hauptrolle des Fletcher Christian – er gilt als ein direkter Nachfahre des Bounty-Meuterers – im australischen Film „In The Wake Of The Bounty“, einem drittklassigen Streifen, der außerhalb Australiens nie gezeigt wird.

Erol Flynn begibt sich nach England und nimmt dort Schauspielunterricht. Er schließt sich der „Northampton Repertory Company“ an, mit der er 1934 beim Malvern Festival, in Glasgow und im Londoner West End auftritt. Nach seinem zweiten Film „Murder At Monte Carlo“ (1935) wird Hollywood auf ihn aufmerksam.

Hauptsächlich spielt Flynn als sportlich durchtrainierter, charismatischer Filmheld den verwegenen Draufgänger und in diversen Western, Kriegsdramen und Kriminalfilmen vorwiegend sich selbst.

1935 erhält Erol Flynn neben der damals noch unbekannten Nachwuchsschauspielerin Olivia de Havilland seine erste Hauptrolle in „Captain Blood“ („Unter Piratenflagge“) – über Nacht wird ein neues Traumpaar geboren und Erol Flynn zum gefeierten Star. Er dreht reihenweise Kassenerfolge im damals sehr beliebten „Mantel-und Degen“-Genre sowie in unzähligen Piratenfilmen.

In den USA lernt er die französische Schauspielerin Lili Damita kennen, die seine erste Frau wird. Wegen der zahlreichen Affären des Schauspielers kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen, die sich nach der Scheidung 1942 in jahrelangen Prozessen um Unterhaltszahlungen fortsetzen.

1942 lernt Erol Flynn während eines Vergewaltigungsprozesses – er soll zwei Teenager vergewaltigt haben, wird aber freigesprochen – seine zweite Frau Norah Eddington kennen, mit der er die Töchter Deidre und Rory hat. In den Hügeln von Hollywood legt er sich das Anwesen „Mulholland House“ zu, auf dem er strikt von seinen Ehefrauen getrennt lebt und das der Schauplatz legendärer Orgien ist. Die Ehe mit Norah wird 1949 geschieden.

Erol Flynn leidet im Lauf der Jahre immer stärker an seinem Alkohol- und Drogenkonsum. Sein letzter großer Erfolg ist „Die Liebesabenteuer des Don Juan“ unter der Regie von Vincent Sherman.

1937 ist Erol Flynn für einige Zeit auf der Seite der Republikaner Reporter im Spanischen Bürgerkrieg. Lange in den Giftschränken Hollywoods verschlossen existiert auch ein kürzlich wiederentdeckter Dokumentarfilm von ihm, in welchem er den kubanischen Revolutionsführer und die gesellschaftliche Umwälzung auf der Karibikinsel portraitiert – „Die Wahrheit über Fidel Castros Revolution“.

Im Zweiten Weltkrieg findet Erol Flynn trotz seiner Bemühungen keine Aufnahme in die US-Streitkräfte, da er an Tuberkulose und Malaria leidet, was aber von seiner Filmfirma Warner Brothers verheimlicht wird und in der allgemeinen patriotischen Begeisterung seinem Ruf einen Schlag versetzt. Der prominente Leinwandkämpfer ist für seine Wahlheimat Amerika de facto kriegsuntauglich.

Nach dem Krieg hegt Erol Flynn den ehrgeizigen Plan eines Wilhelm-Tell-Films, den er zusammen mit einer Gruppe italienischer Filmmanager finanzieren will. Schon kurze Zeit nach Drehbeginn bricht die Finanzierung zusammen und Erol Flynn verliert sein gesamtes Vermögen. Während seiner ausgedehnten Europareisen hat er die Verwaltung seiner Gelder zwielichtigen Managern anvertraut, die fast sein gesamtes Vermögen durchbringen. Zusätzlich fordert die amerikanische Steuerbehörde eine Nachzahlung von einer Million Dollar, so dass Erol Flynn sich gezwungen sieht, die USA fluchtartig mit seiner Yacht „Zaca“ zu verlassen, auf der er in der folgenden Zeit praktisch mittel- und heimatlos lebt.

Neben Gastauftritten in einigen TV-Serien versucht Errol Flynn in den Fünfzigern auch auf der Bühne an seine alten Erfolge anzuknüpfen – mit mäßigem Erfolg, er kann sich durch seine jahrelange Sucht kaum noch konzentrieren. 1952 dreht er die beiden Dokumentarfilme „Deep Sea Fishing“ und „Cruise Of The Saca“.

„Ich mag meinen Whiskey alt und meine Frauen jung“, ist ein bekanntes Zitat des Australiers, der auf dem „“Hollywood Walk Of Fame“ zwei Sterne hat. Zwei Jahrzehnte liegt ihm die Filmwelt zu Füßen, dann fordern Alkohol- und Drogenkonsum ihren Tribut. Erol Flynn, einer der bestbezahlten Stars in Hollywoods „goldenen Jahren“, verliert sein gesamtes Hab und Gut und stirbt am 14. Oktober 1959 im Alter von fünfzig Jahren im kanadischen Vancouver an einem Herzinfarkt neben seiner letzten Geliebten – der siebzehnjährigen Beverly Aadland – nachdem er kurz zuvor noch die Gäste einer Party mit seinen Anekdoten amüsiert. Die Insel Tasmanien, auf der Flynn 1909 zur Welt kommt, feiert ihren „berühmten Sohn“ an seinem hundertsten Geburtstag 2009 mit einer Ausstellung und unzähligen Veranstaltungen.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar