Famous People » Schauspieler » Frances McDormand

Die Charakterschauspielerin ist in vielen tragenden Nebenrollen zu sehen, oft als nachdenkliche und verbissene Einzelkämpferin. Ihrem unverwechselbaren Gesicht und ihrer bemerkenswerten Präsenz auf der Leinwand ist es zu verdanken, dass Frances McDormand in Hollywood als beeindruckende Gestalt gilt. Für ihre Rolle als schwangere Polizistin in „Fargo – Blutiger Schnee“ erhält sie 1996 einen „Oscar“

Frances McDormand kommt am 23. Juni 1957 in Chicago zur Welt. Als Adoptivkind wächst sie zusammen mit mehreren Geschwistern in einer frommen Familie auf. Ihre Schauspielausbildung schließt sie mit dem „Master Of Fine Arts“ an der „Yale University“ ab. Vor ihrem Kino-Debüt tritt sie in kleineren Rollen am Broadway auf. Gleich mit ihrem ersten Film „Blood Simple“ („Blood Simple – eine mörderische Nacht“, 1984) – der zugleich der erste Film der Coen-Brüder ist – gelingt Frances McDormand in der Rolle der untreuen Ehefrau der Durchbruch. Es folgen „Darkman – Der Mann mit der Gesichtsmaske“ (1990), „Millers Crossing“ (1990) und „Short Cuts“ (1993).

Für ihre herrausragende Darstellung der schwangeren Polizistin Marge Gunderson, die in einem verschneiten Provinznest in den USA einen Entführungsfall aufklären muss, in „Fargo – Blutiger Schnee“ (1996) erhält Frances McDormand einen „Oscar“ als „Beste Hauptdarstellerin“. 2000 ist sie an der Seite von Michael Douglas in „Wonder Boys“ zu sehen und im gleichen Jahr in „Almost Famous – Fast berühmt“ – erneut erhält sie eine „Oscar“-Nominierung. In „Something’s Gotta Give“ („Besser geht’s nicht“, 2003) kann man die Schauspielerin neben Diane Keateon und Jack Nicholsson sehen.

Zuletzt spielt Frances McDormand neben George Clooney und Brad Pitt in „Burn After Reading“ („Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger?“, 2008), in „This Must Be The Place“ („Cheyenne – This Must Be The Place“, 2011) mit Sean Penn und in „Promised Land“ (2013) neben Matt Damon.

1984 heiratet Frances McDormand Joel Coen, mit dem sie ein Baby aus Paraguay adoptiert und ein weiteres gemeinsames Kind hat. Die Familie lebt in New York City.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar