Famous People » Sänger » Gladys Knight

Als Lead-Sängerin der legendären Soul-Band „Gladys Knight & The Pips“ verbucht sie in den sechziger und siebziger Jahren zahlreiche Hits – Gladys Knight zählt zu den erfolgreichsten und populärsten amerikanischen Sängerinnen der vergangenen fünf Dekaden

Gladys Knight kommt am 28. Mai 1944 in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia zur Welt. Schon früh begeistert sie sich für Musik und engagiert sich im Kirchenchor der örtlichen Gemeinde, im Alter von acht Jahren tritt sie im Madison Square Garden in New York auf. 1952 gründet sie mit ihrem Bruder Merald, ihrer Schwester Brenda und zwei Cousins ihre Band „The Pips“. 1957 erscheint die erste nicht sehr erfolgreiche Plattenveröffentlichung „Whistle My Love“, zu Beginn der sechziger Jahre stellt sich mit den Hits „Every Beat Of My Heart“, „Letter Full Of Tears“ und „Giving Up“ der erste Erfolg ein. Nach dem Wechsel zur Detroiter Hit-Schmiede Motown hat die Band dann ihren internationalen Durchbruch, auch wenn ihre Bekanntheit nie die von den „Supremes“ oder den „Jackson Five“ erreicht. Gladys Knight sagt in einem Interview: „Bei Motown herrschte ein Kastensystem, wir waren die Knechte am unteren Ende der Leiter. Wir galten als Unruhestifter“.

1967 feiern „Gladys Knight & The Pips“ mit „I Heard It Through The Grapevine“ einen großen Erfolg. Ihre größten Hits hat die Gruppe in der Zeit von 1973 bis 1976 – mit „Midnight Train To Georgia“ erreicht „Gladys Knight & The Pips“ die Nummer-1 der Billboard Top 40. Mit Beginn der achtziger Jahre entwickelt sich die Musik von „Gladys Knight & The Pips“ in Richtung Disco, noch in den späten achtziger Jahren erreichen ihre Singles die oberen Chart-Regionen. 1989 trennt sich Gladys Knight endgültig von den „Pips“ und startet eine Solo-Karriere.

1989 singt Gladys Night den Titelsong für den James-Bond-Film „Licence To Kill“ („Lizenz zum Töten“) – mit dem Song taucht sie das letzte Mal in den Charts auf. Ihr 1994 erscheinendes Album „Just For You“ wird mit einem „Grammy“ ausgezeichnet. Einen weiteren Höhepunkt ihrer Karriere hat die Sängerin 1996 bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Atlanta, wo sie „Georgia On My Mind“ vorträgt. Im selben Jahr wird Gladys Knight mit ihrer Band in die „Rock And Roll Hall Of Fame“ aufgenommen. 1997 singt sie im Weißen Haus vor US-Präsident Bill Clinton – das Konzert wird im Fernsehen übertragen. 1998 erscheint ihr Album „Many Different Roads“ mit spirituell angehauchten Soul- und Gospelsongs.

Berühmt ist Gladys Knight für ihre zahlreichen Gospel-Platten, welche mit diversen Preisen ausgezeichnet werden. Auch als Schauspielerin ist sie hin und wieder zu sehen – so in den Filmen „20 Bucks“ und „Hollywood Cops“ sowie in den Fernsehserien „Charlie & Company“ und „New York Undercover“. 2009 singt Gladys Knight unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf der Beisetzung von Michael Jackson. Die Sängerin hat einen Sohn – Jimmy – und eine Tochter – Kenya. Sie ist die Tante der 2001 durch einen Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen Sängerin Aaliyah.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar