Famous People » Schauspieler » Horst Tappert

Seine Schauspielkarriere umfasst knapp sechs Dekaden, bereits in den fünfziger Jahren tritt er in diversen deutschen Spielfilmen auf. Seinen größten Erfolg feiert Horst Tappert als charismatischer Oberinspektor „Derrick“ – es gibt auf der Welt kaum ein Land, dass den korrekten Kriminalisten mit der markanten Hornbrille nicht kennt

Horst Tappert wird am 26. Mai 1923 im heutigen Wuppertaler Stadtteil Elberfeld als Sohn eines Beamten geboren. Nach dem Besuch der Volksschule absolviert er drei Jahre lang eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Kurz nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wird er 1940 zur Wehrmacht eingezogen, wo er als Mitglied der Waffen-SS in Arolsen sowie später in Russland eingesetzt wird.

Nach kurzer Kriegsgefangenschaft stellt sich Horst Tappert 1945 am neu eröffneten Theater der Altmark im sachsen-anhaltinischen Stendal als Buchhalter vor – der künstlerische Leiter des Theaters empfiehlt ihm jedoch eine Schauspielkarriere und Horst Tappert erhält seine erste Bühnenrolle in der Boulevard-Komödie „Flitterwochen“. Ab 1946 nimmt er Schauspielunterricht und sammelt weitere Theatererfahrung unter anderem in Tübingen, Göttingen, Kassel, Bonn, Wuppertal und München. Ab 1967 arbeitet er als freier Schauspieler.

Ab dem Ende der fünfziger Jahre kann man Horst Tappert auch in Kino- und Fernsehfilmen sehen – unter anderem spielt er in „Die Trapp-Familie in Amerika“ (1958), in „Helden“ (1958) an der Seite von O. W. Fischer, Lilo Pulver und Ellen Schwiers, in „Wir Wunderkinder“ (1958) neben Johanna von Koczian, Hansjörg Felmy und Wolfgang Neuss, in „Der Engel, der seine Harfe versetzte“ (1959), in „Das Halstuch“ (1962), in „Er kann’s nicht lassen“ (1962) neben Heinz Rühmann und Lina Carstens, in „Der schwarze Freitag“ (1966) mit Curd Jürgens, in „Die Gentlemen bitten zur Kasse“ (1966), in „Der Hund von Blackwood Castle“ (1968) mit Karin Baal, Agnes Windeck und Mady Rahl, in „Der Gorilla von Soho“ (1968) neben Uschi Glas und Uwe Friedrichsen, in „Der Mann mit dem Glasauge“ (1969), in „Sieben Tage Frist“ (1969) neben Joachim Fuchsberger, in „Perrack“ (1970) neben Erika Pluhar und Judy Winter, in „Und Jimmy ging zum Regenbogen“ (1971) an der Seite von Ruth Leuwerik, Horst Frank und Doris Kunstmann, in „Der Kapitän“ (1971) mit Hans Korte, Heinz Rühmann, Horst Janson und Günter Pfitzmann, in „Der Todesrächer von Soho“ (1972) neben Barbara Rütting und in „Auch ich war nur ein mittelmäßiger Schüler“ (1974) mit Jutta Speidel.

Seine wohl berühmteste Rolle verkörpert Horst Tappert von 1974 bis 1998 an der Seite von Fritz Wepper in der populären Krimi-Reihe „Derrick“. Als Oberinspektor Stephan Derrick erlangt er nicht nur beim deutschen Publikum ungeheure Popularität – die Fernsehserie wird weltweit in über hundert Ländern ausgestrahlt und beschert Horst Tappert ungeahnten Weltrum.

Zuletzt spielt Horst Tappert in den Fernsehproduktionen „Der Kardinal – Der Preis der Liebe“ (2000), „In 80 Jahren um die Welt“ (2001) und „Herz ohne Krone“ (2003).

Mit seiner markanten Stimme wird Horst Tappert auch häufig als Hörspielsprecher eingesetzt – zuletzt in der Comicverfilmung „Derrick – Die Pflicht ruft“ (2004).

Von 1957 bis zu seinem Tod ist Horst Tappert in dritter Ehe mit Ursula Pistor verheiratet – aus seinen früheren Ehen hat er drei Kinder.

Horst Tappert stirbt am 13. Dezember 2008 im Alter von fünfundachtzig Jahren in einem Münchner Krankenhaus – er wird im oberbayrischen Gräfelfing beigesetzt.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar