Famous People » Sänger » Ireen Sheer

Mit Stimmungshits wie „Feuer“, „Goodbye Mama“ und „Heut’ Abend hab’ ich Kopfweh“ ist die temperamentvolle Britin seit vierzig Jahren eine feste Größe im Schlagergeschäft – Ireen Sheer tritt beim Eurovision Song Contest auf, beteiligt sich mehrmals am deutschen Vorentscheid und nimmt mit Kollegen diverse Duette auf

Ireen Sheer kommt am 25. Februar 1949 im englischen Romford als Ireen Wooldridge zur Welt – sie hat eine deutsche Mutter und wächst zweisprachig auf. Schon früh entsteht in ihr der Wunsch, Sängerin zu werden – mit zwölf Jahren belegt sie in ihrer Heimat den ersten Platz eines Talentwettbewerbs – trotzdem absolviert sie zunächst eine Banklehre. Sie singt in Bands wie „The Family Dogg“ und startet 1970 ihre Solo-Karriere mit einigen englischen Songs.

1971 erscheint Ireen Sheers erste deutsche Single „Oh Holiday“ und 1973 hat sie ihren ersten großen Hit „Goodbye Mama“, der die Top-Fünf der deutschen Hitparaden erreicht. Nach ihrem Durchbruch dreht Ireen Sheer 1973 zusammen mit dem Kollegen Chris Roberts den Film „Wenn jeder Tag ein Sonntag wär“ und singt mit ihm auch den gleichnamigen Titelsong.

1974 nimmt Ireen Sheer für Luxemburg mit dem Titel „Bye Bye, I Love You“ am Eurovision Song Contest teil und erreicht einen vierten Platz. 1985 tritt sie zusammen mit einigen Kollegen erneut für Luxemburg an – der Titel „Children, Kinder, Enfants“ schneidet mit Platz Dreizehn eher enttäuschend ab. 1978 tritt Ireen Sheer dann für Deutschland an – ihr von Ralph Siegel komponierter Song „Feuer“ erreicht Platz sechs. Die Sängerin beteiligt sich auch 1976 mit „Einmal Wasser, einmal Wein“ und 2002 im Duett mit Bernhard Brink und dem Titel „Es ist niemals zu spät“ am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, kann sich jedoch nicht durchsetzen.

Zu den größten Hits von Ireen Sheer gehören „Xanadu“ – einer Cover-Version des Hits von Olivia Newton-John – „Ach lass mich noch einmal in deine Augen sehen“, „Heut Abend hab ich Kopfweh“, „Ein Kuss von Dir“, „Heut verkauf ich meinen Mann“, „Tennessee Waltz“, „Die Nacht als der Mond in Flammen stand“, „Wahnsinn“, „Ich kann für nichts garantiern“, „Hand aufs Herz“ und „In die Sonne“. Neben Soloaufnahmen singt Ireen Sheer auch Duette – unter anderem mit Gilbert Bécaud und Cliff Richard. Die Sängerin wird mit diversen Musikpreisen ausgezeichnet – sie erhält das „Goldene Mikrofon“, die „Goldene Europa“, den „Silbernen Otto“ und die „Goldene Stimmgabel“.

Ireen Sheer ist von 1976 bis 2000 mit Gavin du Porter und seit 2010 mit ihrem Manager Klaus-Jürgen Kahl verheiratet.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar