Famous People » Schauspieler » Kathy Bates

Ob als Salonlöwin, als sadistische Krankenschwester oder als frustrierte Hausfrau, mit ihrer eindrucksvollen Leinwandpräsenz rettet sie so manche Hollywoodproduktion – auch wenn Kathy Bates nicht dem Klischee eines Hollywoodstars entspricht, entwickelt sie sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen des internationalen Kinos

Kathleen Doyle „Kathy“ Bates wird am 28. Juni 1948 in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee als jüngstes von drei Kindern des Ingenieurs Langdon Doyle Bates und Bertye Kathleen Bates geboren. Nach dem Abschluss der Schauspielschule Southern Methodist University 1969 erhält sie eine erste Hauptrolle in Miloš Formans Komödie „Taking Off“ (1971), auch kann man sie am New Yorker Broadway in „Vanities“ (1976) sehen und an der Seite von Cher in „Komm zurück, Jimmy Dean“. 1983 erhält sie für ihre Rolle in „Nacht, Mutter“ eine „Tony Award“-Nominierung. Auch spielt Kathy Bates in diversen Fernseh-Serien wie „L.A. Law“ mit.

1990 feiert Kathy Bates an der Seite von James Caan ihren Durchbruch in der Hauptrolle der psychopathischen Krankenschwester Annie Wilkes im Steven-King-Thriller „Misery“. Für ihre Darstellung wird sie mit einem „Oscar“ als „Beste Hauptdarstellerin“ und einem „Golden Globe“ ausgezeichnet – damit ist sie die erste und bislang einzige Schauspielerin, die beide Preise für die Hauptrolle in einem Horrorfilm erhält.

Neben Mary Stuart Masterson und Jessica Tandy kann man Kathy Bates in „Fried Green Tomatoes“ („Grüne Tomaten“, 1991) und 1995 an der Seite von Jennifer Jason-Leigh und Christopher Plummer in „Dolores Claiborne“ sehen. 1997 übernimmt sie neben Leonardo di Caprio und Kate Winslet die Nebenrolle der „Molly Brown“ in James Camerons „Titanic“. Sie spielt 1998 neben John Travolta und Emma Thompson in „Primary Colors“ (“Mit aller Macht“) – für die Rolle erhält sie eine „Oscar“- und eine „Golden Globe“-Nominierung. Ebenfalls für beide Preise wird sie 2002 für die Komödie „About Schmidt“ nominiert, wo sie neben Jack Nicholsson als gealterte Hippie-Mutter einen grandiosen Auftritt hat.

2008 agiert Kathy Bates erneut an der Seite von Leonardo di Caprio und Kate Winslet in Sam Mendes’ Drama „Revolutionary Road“ („Zeiten des Aufruhrs“). 2009 ist sie neben Michelle Pfeiffer in „Chéri“, 2011 in Woody Allens Paris-Hommage „Midnight In Paris“ neben Adrien Brody, Carla Bruni und Owen Wilson in der Rolle der Gertrude Stein, 2014 in „Tammy“ („Tammy – voll abgefahren“) neben Susan Sarandon, Allison Janney, Toni Collette und Melissa McCarty, 2014 in „Boychoir“ („Der Chor – Stimmen des Herzens“) mit Dustin Hoffman, 2016 in „The Boss“ und im selben Jahr in „Bad Santa II“ zu sehen.

Auch für ihre Fernseharbeit wird Kathy Bates mit diversen Preisen geehrt – unter anderem für ihre Rolle in der erfolgreichen Serie „Six Feet Under – Gestorben wird immer“. Bei einzelnen Folgen dieser und anderer Serien übernimmt sie gelegentlich die Regie. 2002 erhält Kathy Bates die Ehrendoktorwürde ihrer Alma Mater – der Southern Methodist University in Memphis.

Kathy Bates ist von 1991 bis 1997 mit Tony Campisi verheiratet.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar