Famous People » Musiker, Sänger » Kenny Rogers

Er ist der ungekrönte „King Of Country“, gehört mit seiner melodiösen Stimme zu den weltweit erfolgreichsten Sängern und feiert mit zahlreichen Hits besonders in den achtziger Jahren Welterfolge – in seiner langen Karriere verkauft Kenny Rogers knapp dreißig Millionen Platten und wird mit unzähligen Preisen ausgezeichnet

Kenneth Donald „Kenny“ Rogers wird am 21. August 1938 im texanischen Houston geboren – schon zu Highschool-Zeiten tritt er in Schülerbands auf. 1957 veröffentlicht er seine erste noch im Rock’n-Roll-Stil gehaltene Single „That Crazy Feeling“, die sich zum lokalen Hit entwickelt. Mit dem Abflauen der Rock’n-Roll-Welle wechselt er das Fach und singt fortan Lieder im Country-Stil.

Gegen Ende der fünfziger Jahre spielt Kenny Rogers neben Kim Carnes in der Band „New Christy Minstrels“ – danach gründet er mit Kim Carnes die Band „The First Edition“, die sich später in „Kenny Rogers & The First Edition“ umbenennt und bis zur Auflösung 1976 mit Hits wie „Just Dropped In (To See What Condition My Condition Was In)“, „Ruby“, „Don’t Take Your Love to Town“ und „Reuben James“ große Erfolge feiert.

1976 veröffentlicht Kenny Rogers mit „Love Lifted Me“ seine erste Solo-Single, die sich in den Charts platziert – auch das gleichnamige Album und die Nachfolgesingle „Lucille“ sind nicht nur in Amerika sehr erfolgreich. 1977 erscheint das Album „Daytime Friends“ mit dem Hit „Sweet Music Man“ und einer Cover-Version des „Eagles“-Songs „Desperado“. In den folgenden Jahren nimmt er zahlreiche Songs und Alben auf, die sich alle in den US-Country-Charts behaupten – unter anderem „The Gambler“, „She Believes In Me“, das Duett mit Dottie West „Every Time Two Fools Collide“, „All I Ever Need Is You“, „What Are We Doin’ In Love?“, „Anyone Who Isn’t Me Tonight“ und „Till I Can Make It On My Own“. Mit seinem Song „Coward Of The County“ wird Kenny Rogers 1979 auch in Deutschland bekannt.

Den Höhepunkt seiner Karriere erreicht Kenny Rogers in den achtziger Jahren – 1980 singt er mit Kim Carnes im Duett „Don’t Fall In Love With A Dreamer“ und im selben Jahr erobert er mit „Lady“ die internationalen Charts. Das Lied wird im selben Jahr auch erfolgreich von Lionel Richie gesungen. 1983 veröffentlicht Kenny Rogers im Duett mit Dolly Parton den von den „Bee Gee’s“ produzierten und komponierten Song „Islands In The Stream“ – gegen Ende der achtziger Jahre wird es ruhiger um Kenny Rogers.

Zm Anlass seines fünfzigjährigen Musik-Jubiläums veröffentlicht Kenny Rogers 2008 das Album „Kenny Rogers: 50 Years“ und ein Jahr später erscheint mit „The First Fifty Years“ ein weiteres Best-Of-Album mit dem mit Dolly Parton im Duett gesungenen Titel „Tell Me That You Love Me“ sowie anderen neuen Songs.

2010 wird Kenny Rogers‘ Biographie-Show „The First Fifty Years“ aufgezeichnet, in der ihn Kollegen wie Dolly Parton, Lionel Richie, Chris Isaak, Sheena Easton und andere bekannte Sänger für sein musikalisches Schaffen ehren.

In seiner langen Karriere gewinnt Kenny Rogers drei „Grammys“, elf „People’s Choice Awards“, achtzehn „American Music Awards“, acht „Academy Of Country“ und fünf „Country Music Association Awards“.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar