Famous People » Sänger » Lena Valaitis

Sie gehört mehrere Jahrzehnte lang zu den populärsten Schlagersängerinnen Deutschlands und ist regelmäßiger Stammgast in den deutschen Schlagercharts – Lena Valaitis feiert Erfolge mit Songs wie „Ein schöner Tag“ und „Johnny Blue“ und vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest

Lena Valaitis wird 7. September 1943 in Memel – dem heute litauischen Klaipeda – geboren. Nachdem ihre Mutter gegen Ende des Zweiten Weltkriegs mit ihr und ihrem Bruder aus der durch Luftangriffe zerstörten Stadt flieht kommt sie als Kleinkind nach Westdeutschland. Ihr Vater fällt im Zweiten Weltkrieg.

Die Familie lässt sich zunächst im schwäbischen Memmingen und danach in Hessen nieder, wo Lena Valaitis in Hüttenfeld das litauische Gymnasium besucht. In Frankfurt am Main absolviert sie eine Lehre bei der Post – nebenher nimmt sie privaten Gesangunterricht und beteiligt sich an Musiknachwuchs-Wettbewerben.

1970 erscheint mit „Halt das Glück für uns fest“ die erste Single von Lena Valaitis, im gleichen Jahr tritt sie in der TV-Sendung „Drehscheibe“ auf – ihren ersten Erfolg hat sie 1971 mit der deutschen Aufnahme des „Nickel-Songs“ („Ob es so oder so, oder anders kommt“). Mit dem Hitproduzenten Jack White nimmt sie in den folgenden Jahren die erfolgreichen Titel „So wie ein Regenbogen“, „Bonjour mon amour“ und „Wer gibt mir den Himmel zurück“ auf.

1976 erreicht Lena Valaitis mit „Da kommt José der Straßenmusikant“ und „Ein schöner Tag“ – der deutschen Version von „Amazing Grace“ – erstmals die Top-20 der deutschen Single-Charts. Im selben Jahr nimmt sie mit dem Lied „Du machst Karriere“ an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil.

Ihren größten Erfolg feiert Lena Valaitis 1981, als sie mit dem von Ralph Siegel komponierten Titel „Johnny Blue“ am Eurovision Song Contest in Dublin teilnimmt und dort den zweiten Platz belegt. Die Briten machen ihr nach ihrem Auftritt ein großes Kompliment – „We love Johnny“ kann man in den englischen Zeitungen lesen. Der Song des Autorenteams Ralph Siegel und Bernd Meinunger erscheint in vierzehn europäischen Ländern in mehreren Sprachen.

In den folgenden Jahren nimmt Lena Valaitis noch einige Schallplatten auf – darunter ein Duett mit Costa Cordalis („Wenn der Regen auf uns fällt“) – danach wird es ruhiger um sie und 1993 zieht sie sich aus dem Musikgeschäft zurück.

2003 startet Lena Valaitis mit dem Titel „Ich lebe für den Augenblick“ ein Comeback – ein Duett mit Hansi Hinterseer folgt sowie der Song „Du bist nicht allein“, mit dem sie auch in diversen TV-Shows zu sehen ist. 2010 erscheint ihr Album „Liebe ist…“.

Lena Valaitis erhält in ihrer Karriere mehrere „Goldene Schallplatten“ sowie 1982 die „Goldene Stimmgabel“ – 2009 feiert sie ihr vierzigjähriges Bühnenjubiläum.

Lena Valeitis ist von 1979 bis zu dessen Tod 2000 mit dem Schauspieler Horst Jüssen verheiratet – aus der Ehe geht Sohn Don David hervor – und aus ihrer ersten Ehe mit dem Stuttgarter Industriellen Robert Wiedmann hat sie Sohn Marco. Lena Valaitis lebt heute in München.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar