Famous People » Sänger » Maite Kelly

Sie ist das jüngste Mitglied der legendären „Kelly Family“, die in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit Hits wie „An Angel“ und „I Can’t Help Myself“ eine Massenhysterie auslöst. Bereits als Kind steht Maite Kelly auf der Konzertbühne – nach dem schwindenden Erfolg der singenden Großfamilie startet sie eine erfolgreiche Solokarriere

Maite Star Kelly wird am 4. Dezember 1979 als Tochter von Daniel Jerome und Barbara Ann Kelly in Berlin geboren – sie hat elf Geschwister. Als sie ein Jahr alt ist hat ihre Familie – die seit den siebziger Jahren als „The Kelly Family“ durch Europa tourt und hauptsächlich auf Straßenfesten und in Fußgängerzonen auftritt – in den Niederlanden und in Deutschland mit „Who’ll Come With Me (David’s Song)“ ihren ersten Top-Hit. 1981 stirbt ihre Mutter Barbara Ann an einem Krebsleiden und die Familie geht zunächst nach Spanien.

Nach einer Tournee durch die USA und Europa – auf der Maite Kelly ihre Familie mit einfachen Instrumenten begleitet und auch im Background singt – wächst die Bekanntheit der „Kelly Family“ besonders in Europa stetig. Zu Beginn der neunziger Jahre wird die Familie sesshaft und zieht am Kölner Rheinufer auf ein Hausboot, um von dort aus durch Deutschland und die Nachbarländer zu touren. 1993 erscheint das Album „Wow“, auf dem Maite Kelly ihren ersten selbstgeschriebenen Titel „Say Na Na“ veröffentlicht.

Der endgültige Durchbruch gelingt der „Kelly Family“ 1994 mit dem Album „Over The Hump“, das sich weltweit mehrere Millionen Mal verkauft. Bis zum Ende der neunziger Jahre feiert die Gruppe mit Hits wie „An Angel“, „Why Why Why“, „Roses Are Red“, „Fell In Love With An Alien“, „I Can’t Help Myself (I Love You, I Want You)“ und „Because It’s Love“ besonders in Deutschland unglaubliche Erfolge. Auch die Alben „Almost Heaven“, „Growin’ Up“ und „From Their Hearts“ verkaufen sich gut. Während dieser Zeit füllt die singende Großfamilie in Deutschland ganze Konzerthallen und feiert auch in Brasilien, Südafrika und China Erfolge.

Die „Kelly Family“ wird mit diversen Musikpreisen wie dem „Bambi“, dem „Echo“, dem „Goldenen Löwen“ sowie mehreren „Bravo-Ottos“ geehrt – insgesamt erhält die Gruppe zwanzig Gold- und sechs Platin-Auszeichnungen. 1998 wird das ehemalige Gästehaus der Bundesregierung Schloss Gymnich zum Hauptwohnsitz der „Kelly Family“. 2000 geht Maite Kelly in die USA, um dort ihren Highschool-Abschluss zu machen.

Wegen zunehmender Streitigkeiten innerhalb der Familie und nicht zuletzt aufgrund des Todes von Vater Daniel Jerome 2002 verebbt der Erfolg der „Kelly Family“ zu Beginn des neuen Jahrhunderts – die Alben „La Patata“ und „Homerun“ (2004) können nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen.

In den folgenden Jahren zieht sich Maite Kelly zurück – die überzeugte Christin besucht Pilgerorte und beginnt sich mit der Situation ärmerer Länder zu beschäftigen. 2003 zieht sie für ein halbes Jahr nach Togo, wo sie bei einer Gastfamilie wohnt und sich an der Arbeit als Erzieherin in einer Kindertagesstätte beteiligt. Zurück in Europa verlobt sie sich 2005 mit Florent Raimond. Mit dem Franzosen – der in den nächsten Jahren auch ihr Manager wird – hat sie die Töchter Agnes Therese Barbara und Josephine Catherine Franςoise. Danach geht Maite Kelly mit dem „Circus Roncalli“ auf Tournee.

Nach einigen weniger beachteten Solo-Alben, Rollen in Musicals („Hairspray“) sowie diversen TV-Auftritten – unter anderem geht sie als Siegerin der populären TV-Sendung „Let’s Dance“ hervor – feiert Maite Kelly mit dem 2011 erscheinenden Album „Das volle Programm“ ein erfolgreiches musikalisches Comeback.

Seit 2011 engagiert sich Maite Kelly in der deutschlandweiten Kampagne „Mit aller Kraft gegen den Krebs“ der Deutschen Krebshilfe.

Maite Kelly lebt mit ihrer Familie in Köln.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar