Famous People » Musiker, Sänger » Midge Ure

Er komponiert Hits wie „Do They Know It’s Christmas?“ und „Vienna“, feiert Erfolge mit der Popband „Ultravox“ und prägt mit seinen Songs eine ganze Epoche – zusammen mit Bob Geldof ruft Midge Ure das Hilfsprojekt „Band Aid“ ins Leben und organisiert die Benefizkonzerte „Live Aid“ und „Live 8″, für sein soziales Engagement erhält er zahlreiche Auszeichnungen

Midge Ure wird am 10. Oktober 1953 im schottischen Cambuslang – einem Vorort von Glasgow – als James Ure geboren und wächst in einfachen Verhältnissen auf. Mit zehn Jahren schenken ihm seine Eltern eine Gitarre. Nach dem Schulabschluss beginnt er eine Ausbildung zum Schlosser, welche er im Alter von neunzehn Jahren abbricht, um Berufsmusiker zu werden.

1972 startet Midge Ure seine professionelle Musiker-Karriere in der Hardrockband „Salvation“, die sich nach einer musikalischen Neuausrichtung in „Slik“ umbenennt – er ist dort zunächst Gitarrist, später auch Sänger. Um Verwechslungen bei den Vornamen der Bandmitglieder auszuschließen, dreht der Sänger seinen Vornamen um – aus Jim wird Mij/Midge. 1976 hat die Gruppe ihren ersten Fernshauftritt in der britischen Musiksendung „Top Of The Pops“ mit ihrem Nummer-1-Hit „Forever And Ever“. 1975 umwirbt „Sex-Pistols“-Gründer Malcolm McLaren den Sänger, Mitglied in seiner Punk-Formation zu werden, doch Midge Ure lehnt ab. Er ist eng mit Phil Lynott von „Thin Lizzy“ befreundet und springt 1979 auf deren USA-Tournee für den kurz zuvor ausgestiegenen Gary Moore ein, auch komponiert er für Phil Lynott 1980 das Stück „Yellow Pearl“, das einige Jahre als Titelmelodie der Musiksendung „Top Of The Pops“ dient.

1978 gründet Midge Ure mit seinem Freund Steve Strange das „New-Romantic“-Project „Visage“, mit dem er international große Erfolge feiert. Im Alter von achtundzwanzig Jahren erreicht Midge Ure auch außerhalb Großbritanniens die Chartspitze – unter anderem in Deutschland, wo 1981 die Single „Fade To Grey“ und das Debütalbum „Visage“ jeweils mit einer „Goldenen Schallplatte“ ausgezeichnet werden. Nach einigen mäßigen Nachfolgesingles lösen sich „Visage“ auf und Midge Ure schließt sich der britischen New-Wave-Band „Ultravox“ an. Mit ihm als Sänger, Songschreiber, Gitarrist und Keyboarder gelingt der Gruppe der kommerzielle Durchbruch – zu den bekanntesten Hits von „Ultravox“ zählen „Vienna“ (1981), „Reap The Wild Wind“ (1982), „Hymn“ (1983), „Love’s Great Adventure“ (1983), „Dancing With Tears In My Eyes“ (1984) und „All Stood Still“ (1987) – allesamt Klassiker der achtziger Jahre.

Zusammen mit Bob Geldof gründet Midge Ure 1984 das Hilfsprojekt „Band Aid“ – mit Trevor Horn produziert er den Weihnachts-Klassiker „Do They Know It’s Christmas?“, der sich 1984 auf die internationalen Chartspitzen katapultiert und heute zu den weltweit meistverkauften Weihnachtshits zählt. Midge Ure ist auch an den Vorbereitungen des ersten „Live-Aid-Konzertes“ von 1985 im Londoner „Wembley Stadion“ beteiligt, bei dem er sowohl mit „Ultravox“ als auch in der „All-Star-Band“ auftritt.

1985 erscheint Midge Ures erstes sehr erfolgreiches Solo-Album „The Gift“ mit den Singles „If I Was“ und „That Certain Smile“, 1988 folgt die offizielle Auflösung von „Ultravox“. 1991 veröffentlicht er sein zweites Soloalbum „Pure“, das aber nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen kann. 1996 ist er mit „Breathe“ ein letztes Mal in den Charts vertreten.

2005 tritt Midge Ure mit Roger Daltrey, Manfred Mann und John Miles beim Projekt „The Nokia Night Of The Proms“ auf, wo er einige seiner größten Erfolge im neuen Gewand mit Orchesterbegleitung spielt. 2008 veröffentlicht er das Album „10“ – es enthält als musikalische Retrospektive gecoverte Songs, die Midge Ure neu interpretiert. 2009 kommt es zur Reunion von „Ultravox“ – in der Originalbesetzung geht die Band auf Tournee durch einige europäische Länder.

Midge Ure ist bekannt für sein umfassendes soziales Engagemant – er ist Botschafter der Kinderhilfsorganisation „Save The Children“, er organisiert mit Bob Geldof die „Life-Aid“-Konzerte und wirkt beim Benefizkonzert anlässlich des siebzigsten Geburtstages des damals inhaftierten Nelson Mandela in London mit.

Die zahlreichen Singles und Alben, an denen Midge Ure beteiligt ist, erhalten Silber-, Gold- oder Platin-Status. Für „Do They Know It’s Christmas“ erhalten Bob Geldof und Midge Ure jeweils den „Ivor Novello Award“ und den „Special BRIT Award“. 2005 wird Midge Ure von Königin Elisabeth II. in Anerkennung um seine Verdienste um die Musik und die Afrikahilfe in den Adelsstand erhoben. Midge Ure erhält von der „Abertay-Universität“ in Dundee die Ehrendoktorwürde als Doktor der Künste, die „Universität Edinburgh“ verleiht ihm 2006 die Ehrendoktorwürde eines Doktors der Musik und die „Universität Paisley“ ehrt ihn für seinen Beitrag zur schottischen Kultur und für sein soziales Engagement mit einem Ehrendoktortitel.

Midge Ure ist in zweiter Ehe verheiratet und hat drei Töchter. Mit seiner Frau lebt er in Bath im Südwesten Englands.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar