Famous People » Musiker, Sänger » Narada Michael Walden

Er ist länger als drei Dekaden erfolgreich im Musikgeschäft tätig und für zahlreiche Top-Hits verantwortlich – darunter Whitney Houstons „I Wanna Dance with Somebody“, Starships „Nothings Gonna Stop Us Now“ und Aretha Franklins „Freeway Of Love“ – Narada Michael Walden zählt zu den einflussreichsten und innovativsten Musikproduzenten des vergangenen Jahrhunderts

Narada Michael Walden kommt am 23. April 1952 in Kalamazoo im US-Bundesstaat Michigan zur Welt – den Namen „Narada“ erhält er in den siebziger Jahren vom Guru Sri Chinmoy. Nach dem College-Besuch zieht er nach Miami, wo er in verschiedenen Rockbands spielt – darunter im „Mahavishnu Orchestra“ und in der „Tommy Bolin Band“.

Erste Bekanntheit erlangt Narada Michael Walden 1977 mit seinem Debütalbum „Garden Of Love Light“ – seinen musikalischen Durchbruch hat er 1979 mit seinem dritten Album „The Awakening“.

Narada Michael Walden zeichnet sich als Produzent und Mitautor mehrerer Nummer-1-Hits verantwortlich – für Aretha Franklins „Freeway Of Love“ erhält er 1986 einen „Grammy“. Bei den „Grammy Awards“ 1988 wird er als Produzent des Jahres ausgezeichnet und 1993 wird er für den Filmsoundtrack „The Bodyguard“ für einen weiteren „Grammy“ nominiert.

Größere Solo-Erfolge als Sänger feiert Narada Michael Walden in den achtziger Jahren – zu seinen auch in Deutschland bekanntesten Hits zählen „I Should Loved You“ und „Divine Emotions“.

Weitere von Narada Michael Walden produzierte Hits sind „All American Girls“ von „Sister Sledge“, „Jump To The Beat“ von Stacy Lattisaw, das vielfach gecoverte „Nothings Gonna Stop Us Now“ von „Starship“, „I Wanna Dance with Somebody“, „Where Do Broken Hearts Go“, „So Emotional“ und „All The Man That I Need“ von Whitney Houston, „I Knew You Were Waiting (For Me)“ von George Michael und Aretha Franklin, „Take Me Higher“ von Diana Ross und „I Don’t Wanna Cry“ und „Heartbreaker“ von Mariah Carey.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar