Famous People » Sänger » Nelly Furtado

Mit Hits wie „I’m Like A Bird“, „All Good Things“ und „Say It Right“ gehört sie zu den erfolgreichsten Popsängerinnen des neuen Jahrhunderts – Nelly Furtado mischt traditionellen portugiesischen Fado mit modernen Pop, nimmt Duette mit diversen Kollegen auf und wird für ihre Musik mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet

Nelly Kim Furtado kommt als drittes Kind der Hotelangestellten Maria Manuela Furtado und des Steinmetzes António José Furtado am 2. Dezember 1978 im kanadischen Bundesstaat Victoria zur Welt – ihre Eltern wandern 1967 von São Miguel auf den Azoren nach Kanada aus. Die Sängerin wächst in einfachen Verhältnissen auf und begeistert sich bereits als Vierjährige für Musik – sie lernt Klavier, Ukulele, Posaune und Gitarre. Als Zwölfjährige hilft sie ihrer Mutter bei der Arbeit in einem Hotel in ihrer Heimatstadt.

Ihr schlechtes Verhältnis zu ihren Eltern veranlasst Nelly Furtado 1996 nach dem Abschluss der High-School zu ihrer Schwester nach Toronto zu ziehen, wo sie Songs schreibt, Demo-Bänder aufnimmt und mit dem Trip-Hop-Duo „Nelstar“ in den Clubs der kanadischen Metropole erste Auftritte absolviert.

1998 wird man bei einer Talentshow auf Nelly Furtado aufmerksam, 1999 erhält sie ihren ersten Plattenvertrag und im selben Jahr erscheint mit „Party’s Just Begun (Again)“ ihre erste Single. Ihren musikalischen Durchbruch feiert die Sängerin 2000 mit dem Album „Whoa, Nelly!“ und den darauf enthaltenen Hits „I’m Like A Bird“ und „Turn Off the Light“ – die 2001 weltweit die Charts erobern. 2002 wird Nelly Furtado mit einem „Grammy“ in der Kategorie „Best Female Pop Vocal Performance“ ausgezeichnet.

Das 2003 erscheinende Nachfolgealbum „Folklore“ kann nicht an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen. 2005 singt Nelly Furtado mit „Força“ den offiziellen Song der Fußball-Europameisterschaft in Portugal, im selben Jahr entsteht in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Erfolgsproduzenten Timbaland das bislang erfolgreichste Album von Nelly Furtado – „Loose“ mit den Singlehits „Maneater“, „Promiscuous“, „All Good Things (Come To An End)“ und „Say It Right“ stürmt in zahlreichen Ländern auf den ersten Platz der Album-Charts. Danach geht die Sängerin auf eine umfangreiche Welttournee.

2008 erscheint das vierte und persönlichste Studioalbum von Nelly Furtado. „Mi plan“ ist ausschließlich in spanischer Sprache aufgenommen – die weltweiten Verkaufszahlen reichen jedoch nicht annähernd an diejenigen der Vorgängeralben heran.

2010 singt Nelly Furtado gemeinsam mit dem Sänger Bryan Adams während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele im kanadischen Vancouver den Song „Bang The Drum“.

2012 veröffentlicht Nelly Furtado ihr erstes „Greatest Hits“-Album, das auch drei neue Songs enthält und im selben Jahr erscheint ihr bislang letztes Album „The Spirit Indestructible“.

Nelly Furtado ist Mutter einer Tochter – Nevis – und seit 2008 mit dem kubanischen Toningenieur Demacio „Demo“ Castellón verheiratet.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar