Famous People » Sänger » Patti LaBelle

Mit ihrer großartigen Stimme füllt Patti LaBelle die Konzerthäuser in aller Welt – ihre zahlreichen Fans bezeichnen sie auch als „vokalen Flammenwerfer“. Selbstbewusst und kämpferisch geht sie ihren Weg als „Diva des Souls“, zeigt mit ihrer Girlband „The Bluebelles“ ein ganz neues Selbstverständnis schwarzer Frauen und singt Pop-Hymnen, die heute zu den Klassikern gehören

Patti LaBelle wird am 24. Mai 1944 als Patricia Louise Holt in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania geboren und beginnt bereits mit vierzehn Jahren im Kirchenchor der Beulah-Baptisten-Kirche zu singen. 1958 gründet sie mit drei Freundinnen „The Ordettes“, nennt sich von nun an Patti LaBelle und aus „The Ordettes“ werden „The Bluebelles“. Noch im gleichen Jahr hat die innovative Girlgroup ihren ersten Top-40-Hit mit „I Sold My Heart To The Junkman“. Nach einigen Auftritten im legendären New Yorker Apollo-Theatre avanciert die Band mit Songs wie „Danny Boy“, „Down The Aisle“, „You’ll Never Walk Alone“ und „Somewhere Over The Rainbow“ zu einer der angesagtesten Gesangsgruppen der damaligen Zeit.

Nach einem England-Aufenthalt kommen Patti LaBelle, Nona Hendryx und Sarah Dash in die USA zurück und nennen sich fortan „Labelle“ – in den sechziger Jahren fallen die Mädchen in silber-glänzenden Anzügen, mit auffälligem bunten Make-up, einer tollen Bühnenshow und einem musikalisch-explosivem Gemisch aus Gospel, Soul, Funk, Pop und Glam-Rock enorm aus der Reihe. Doch der Erfolg macht Patti LaBelle mutig, die drei Damen begeben sich nach New Orleans und produzieren dort ihren wohl berühmtesten Hit „Lady Marmelade“. Der Song entwickelt sich im Laufe der nächsten Jahrzehnte zum zeitlosen Dance-Klassiker und wird etliche Male gecovert.

1976 kommt es zur Auflösung der Band, die Lead-Sängerin Patti LaBelle startet ihre Solo-Karriere und bringt ihr erstes Album heraus. 1983 hat sie mit „If Only You Knew“ und „Love, Need & Want You“ zwei größere Hits, 1985 singt sie für das Soundtrack-Album „Beverly Hills Cop“ ihren Up-Tempo-Hit „Stir It Up“ und 1986 feiert sie mit dem von Burt Bacharach komponierten „On My Own“ – das die Künstlerin mit Michael McDonald im Duett singt – den größten Erfolg ihrer Karriere. Auch die Nachfolge-Single „Oh People“ wird ein internationaler Erfolg – 1986 erhält Patti LaBelle ihre erste Platin-Platte, 1991 und 1998 gewinnt sie einen „Grammy“ und 1993 wird sie mit einem Stern auf dem „Hollywood Walk Of Fame“ geehrt.

Trotz der vielen Millionen, die Patti LaBelle verdient, setzt sie sich für Bedürftige und Minderheiten ein – so tritt sie mit Elton John, Paula Abdul und Michael Bolton zugunsten aidskranker Menschen auf.

Über dreißig Jahre soll es dauern, bis „Labelle“ ein Comeback feiern – 2009 erscheint das Studio-Album „Back To Now“, produziert von Musikgrößen wie Lenny Kravitz, Wyclef Jean und den Philly-Sound-Giganten Gamble & Huff. „Wir werden den Fans geben, wonach sie verlangen. Wir haben nichts von unserer Power verloren“, schwört Nona Hendryx, „mir scheint, wir sind heute sogar besser, gerade weil wir soviel durchgemacht haben“ ergänzt Sarah Dash. Patti LaBelle setzt den Schlusspunkt: „Ich glaube, man kann es auf die kurze Formel bringen: Wir sind wieder da, Baby!“

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar