Famous People » Sänger » Rick Astley

Der schmächtige Rotschopf mit der kraftvollen Soulstimme taucht in den späten Achtzigern des vorigen Jahrhunderts wie aus dem Nichts auf – mit fröhlichen Dance-Hits wie „Never Gonna Give You Up“, „Whenever You Need Somebody“ und „Together Forever“ tritt Rick Astley einen Siegeszug durch die internationalen Charts an und gehört knapp eine Dekade lang zu den erfolgreichsten Popsängern der Welt

Richard „Rick“ Paul Astley wird am 6. Februar 1966 in Newton-le-Willows im nordenglischen Lancashire geboren – er wächst als jüngstes von vier Kindern in einfachen Verhältnissen auf. Seine Eltern führen den künstlerisch begabten Jungen früh an die Musik heran, als Kind singt er im Kirchenchor und gründet erste Bands.

1987 wird der neunzehnjährige Rick Astley vom britischen Produzententeam Stock/Aitken/Waterman entdeckt, deren „Hit-Factory“ unter anderem Kylie Minogue, Samantha Fox, Jason Donovan sowie das Girl-Duo „Mel & Kim“ zu Popstars macht. Rick Astleys im damals angesagten Euro-Disco-Sound aufgenommene „Never Gonna Give You Up“ avanciert über Nacht zum Superhit – neben Großbritannien, Deutschland und den USA setzt sich der Titel in fünfzehn weiteren Ländern an die Spitze der Charts. Auch die zweite Single und das Debüt-Album „Whenever You Need Somebody“ knüpft an diesen Erfolg an – das Album verkauft sich weltweit mehr als fünfzehn Millionen mal und die Single „Never Gonna Give You Up“ wird in den USA für einen „Grammy“ nominiert.

Rick Astleys zweites Album „Hold Me In Your Arms“ mit den Titeln „She Wants To Dance With Me“ und „Take Me To Your Heart“ von 1988 ist ebenso erfolgreich. 1989 und 1990 geht der Sänger auf eine Welttournee.

Nachdem zu Beginn der neunziger Jahre der Erfolg von Stock/Aitken/Waterman nachlässt, trennt sich Rick Astley von dem Produzententeam und nimmt 1991 mit „Free“ sein drittes und künstlerisch ambitionierteres Album auf, bei dem unter anderem Elton John, Michael McDonald und Climie Fisher mitwirken. Besonders mit der Soul-Ballade „Cry For Help“ kann Rick Astley noch einmal Erfolge feiern. Danach wird es ruhiger um den Sänger – sein viertes Album „Body & Soul“, das 1993 erscheint und an dem Kollegen wie Lisa Stansfield mitwirken, bleibt relativ unbeachtet. Rick Astley zieht sich aus dem Musikgeschäft zurück und die Musikkritiker – die für den Sound von „Stock Aitken Waterman“ nie viel übrig hatten – fühlen sich bestätigt.

2001 veröffentlicht Rick Astley mit „Keep It Turned On“ sein fünftes Studioalbum – es kann an frühere Erfolge des Sängers nicht mehr anknüpfen. 2002 erscheint ein „Greatest-Hits“-Album, 2004 eine Zusammenstellung seiner besten Lovesongs und 2005 „Portrait“, auf dem Rick Astley Classic-Standarts neu interpretiert.

Rick Astley ist mit Lene Bausager verheiratet, mit der er Tochter Emilie hat – die Familie lebt im Londoner Vorort Richmond.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar