Famous People » Musiker, Sänger » Rod Stewart

Als einer der erfolgreichsten Sänger des vergangenen Jahrhunderts avanciert er mit Welthits wie „Sailing“, „Do Ya Think I’m Sexy“ und „Baby Jane“ in den siebziger und achtziger Jahren zum Superstar – Rod Stewart kennt keine Berührungsängste, er singt Folk, Rhythm’n‘ Blues und Soul-Musik bis hin zu Rock, Disco und eingängigen Popballaden und spielt mit zahlreichen Kollegen Duette ein

Roderick David „Rod“ Stewart wird am 10. Januar 1945 als Sohn der Engländerin Elsie und des schottischen Bauarbeiters Robert Stewart in London-Highgate geboren und wächst dort mit zwei älteren Brüdern und zwei älteren Schwestern in behüteten Verhältnissen auf. Schon als Kind ist er begeisterter Fußballer – mit fünfzehn Jahren verlässt er die Schule und verdient sein erstes Geld als Zeitungsjunge, Schildermaler und Totengräber. Nach einer nur mäßig erfolgreichen Zeit als Profikicker beim „FC Brentfort“ entdeckt er die Musik für sich – er lernt Gitarre und Mundharmonika spielen und lässt sich von Al Jolson, Bill Hayley und Eddie Cochran inspirieren.

Schon bald spielt er in verschiedenen Bands – 1969 wird Rod Stewart Lead-Sänger der Gruppe „Faces“. Nebenher nimmt er Soloplatten auf und mit seinem dritten Album „Every Picture Tells A Story“ gelingt ihm dann der Durchbruch – die Single-Auskopplung „Maggie May“ stürmt an die Spitze der britischen und US-amerikanischen Hitparaden. Mit „Sailing“ wird er auch in Deutschland bekannt – 1975 behauptet sich die Ballade siebzehn Wochen lang auf dem ersten Platz der deutschen Charts. Der „Rolling Stones“-Gitarrist Ron Wood – ehemals Mitglied bei den „Faces“ – unterstützt Rod Stewart bei der Komposition der Lieder für die ersten Soloalben – bei manchen Songs übernehmen die „Faces“ die musikalische Begleitung.

1976 moderiert Rod Stewart die Fernsehshow „A Night On The Town“, die nach seinem Album benannt ist. Im Zuge der Disco-Welle gelingt ihm 1978 mit „Do Ya Think I’m Sexy“ ein Welthit, 1980 folgt mit „Passion“ ein weiterer Erfolg und 1981 findet ein gemeinsames musikalisches Projekt mit Tina Turner und Kim Carnes weltweite Beachtung. 1982 tourt er durch Deutschland und stellt seinen Erfolgshit „Baby Jane“ vor – das Lied und das dazugehörige Album „Body Wishes“ markieren den Höhepunkt in Rod Stewarts Karriere. Nach einigen weiteren erfolgreichen Singles wie „Infatuation“ (1984), „Love Touch“ (1986), „Every Beat Of My Heart“ (1986), „It Takes Two“ (1990) im Duett mit Tina Turner, „Downtown Train“ (1990) und „Waltzing Mathilda“ (1992) – beide aus der Feder von Tom Waits – sowie „Rhythm Of My Heart“ (1991) wird es in den neunziger Jahren ruhiger um Rod Stewart.

1995 gibt Rod Stewart seinen Bühnenrücktritt bekannt – doch einem kurz darauf ausgesprochenen Widerruf folgen Auftritte in Deutschland und Nordamerika. 1997 gibt er ein Konzert im Kreml in Moskau und ein Jahr später veröffentlicht er das in Deutschland und in den USA erfolgreiche Album „When We Were The New Boys“.

2002 bringt Rod Stewart unter dem Titel „It Had To Be You – The Great American Songbook“ eine Sammlung mit Jazz-Standards heraus – nach dem großen Erfolg des Albums und mehrfacher Platinauszeichnung veröffentlicht er vier Nachfolgealben mit diesem Material. Insgesamt werden die „Great American Songbook“-Alben weltweit mehr als siebzehn Millionen mal verkauft. 2012 veröffentlicht der Sänger das Weihnachts-Album „Merry Christmas, Baby“.

1994 wird Rod Stewart in die „Rock’n Roll Hall Of Fame“ aufgenommen, 2004 in die „UK Music Hall Of Fame“, 2005 bekommt er einen Stern auf dem „Hollywood Walk Of Fame“ und seit 2007 trägt er den Titel „Commander Of The Order Of The British Empire“. 2010 beteiligt sich Rod Stewart am Benefiz-Projekt „Helping Haiti“.

Rod Stewart ist achtfacher Vater – seine erste Tochter Sarah wird 1964 während einer Liaison mit der Malerin Susannah Boffey geboren, mit seiner ersten Ehefrau Alana Hamilton hat er die Kinder Kimberley und Sean und mit dem Model Kelly Emberg die Tochter Ruby. Aus seiner zweiten Ehe mit dem Model Rachel Hunter gehen Tochter Renee und Sohn Liam hervor, seit 2007 ist er in dritter Ehe mit Penny Lancaster verheiratet – 2005 kommt Sohn Alastair und 2011 Sohn Aiden zur Welt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar