Famous People » Sänger » Séverine

Die temperamentvolle Pariserin sorgt in den siebziger Jahren mit zahlreichen Stimmungshits für Furore, mit „Un banc, un arbre, une rue“ gewinnt sie den Eurovision Song Contest und wird über Nacht zum gefeierten Star – Séverine geht mit den großen Chansonstars ihrer Zeit auf Tournee und ist jahrelang auch in deutschen Unterhaltungsshows ein gern gesehener Gast

Séverine wird am 10. Oktober 1948 als Josiane Grizeau als Tochter des Ingenieurs Robert Grizeau und der Bankangestellten Gisèle Grizeau in Paris geboren. Zunächst möchte sie Sprachlehrerin werden, doch sie singt bereits als Jugendliche in diversen Amateurbands und nimmt 1967 unter dem Namen Celine ihre erste Schallplatte auf – „Tu dis september“. Ab 1968 tritt sie in Pariser Nachtclubs auf – mit Interpretationen von Aretha Franklin, Barbra Streisand und anderen Weltstars begeistert sie dort das Publikum. Bald hört sie auch der renommierte Songschreiber Georges Aber und bietet der ambitionierten jungen Dame seine Hilfe an – aus der langhaarigen Brünetten wird eine kurzhaarige Blondine, aus Celine wird Séverine, die 1970 mit dem Filmsong „Le passager de la pluie“ ihren ersten großen Hit in Frankreich hat.

Ihren Durchbruch feiert Séverine 1971 beim Eurovision Song Contest in Dublin, wo sie mit „Un banc, un arbre, une rue“ den ersten Platz für Monaco belegt – das Lied nimmt sie in mehreren Sprachen auf, es wird ein Millionenhit. Danach geht sie mit Chanson-Größen wie Joe Dassin, Sasha Diestel, Michel Sardou und Enrico Macias auf Tournee und veröffentlicht weitere erfolgreiche Singles. Wegen eines Streits mit ihrem Manager Georges Aber erscheint 1973 für viele Jahre ihr letztes französischsprachiges Album.

Mitte der siebziger Jahre setzt Séverine ihre Karriere in Deutschland fort – Hits wie „Monsieur le General“, „Ja der Eiffelturm“, „Olala l’amour“, „Jetzt geht die Party richtig los“ oder „Was wird aus einer verlorenen Liebe“ machen sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil der deutschen Fernsehunterhaltung der siebziger Jahre, noch heute zählen einige ihrer Hits zu den absoluten Klassikern der Schlagerszene.

Ihre letzten größeren Erfolge hat Séverine zu Beginn der achtziger Jahre mit zwei Cover-Versionen – die des „Goombay Dance Band“-Hits „Seven Tears“ – „Sieben Tränen“ und des „A la Carte“-Hits „In The Summersun Of Greece“ – „So ein Sommersonnentag“. Danach wird es stiller um Séverine, die trotz weiterer Single-Veröffentlichungen nicht mehr an frühere Erfolge anknüpfen kann.

1999 erscheint nach vielen Jahren das erste Album von Séverine in Frankreich – daraufhin tritt sie 2000 auch wieder in Paris auf.

Séverine lebt in Paris im achtzehnten Arrondissement.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar