Famous People » Sänger » Suzie Quatro

Im hautengen Lederdress fegt sie in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts über die Konzertbühnen, als erster weiblicher Rockstar stürmt sie mit Songs wie „Can The Can“, „If You Can‘ Give Me Love“ und „Stumblin‘ In“ die internationalen Charts – noch heute tritt Suzie Quatro auf Oldie-Veranstaltungen auf, wo sie von ihren Fans frenetisch gefeiert wird

Susan Kay Quatro wird am 3. Juni 1950 in Detroit im US-Bundesstaat Michigan geboren, wo sie mit ihren beiden Schwestern und einem Bruder bei ihren Eltern Helen und Arthur Quatro – beide sind italienisch-ungarischer Herkunft – im Detroiter Vorort Grosse Pointe aufwächst. Ihr Vater hat eine eigene Band – das „Art-Quatro-Trio“ – bereits mit acht Jahren steht sie das erste Mal mit ihm auf der Konzertbühne, sie nimmt klassischen Klavierunterricht, bis sie sich mit vierzehn Jahren dem Rock and Roll zuwendet. Als Suzi Soul wird sie Bassistin in der Detroiter Band „Pleasure Seekers“, in der auch ihre Schwestern engagiert sind. Mit der ersten Single „Never Thought You’d Leave Me“ erlangt die Band lokalen Ruhm – auch die Nachfolgesingle wird ein kommerzieller Erfolg.

1971 benennt sich die Band in „Cradle“ um und spielt nun härteren Rock – zu dieser Zeit sieht der Musikproduzent Mickie Most die Gruppe und lädt Suzie Quatro nach England ein, um mit ihr an einer Solokarriere zu arbeiten. Ihre erste Solosingle „Rolling Stone“ wird jedoch ein Flop. Anfang 1973 werden von Mickie Most die Komponisten Nicky Chinn und Mike Chapman verpflichtet – beide schreiben Suzie Quatros ersten Nummer-Eins-Hit „Can The Can“. Besonders großen Erfolg hat sie in Europa, Australien und Japan, wo sie mit Chart-Hits wie „48 Crash“, „Devil Gate Drive“, „Too Big“, „The Wild One“ und „If You Can‘ Give Me Love“ über Nacht zum Teenageridol avanciert.

Gegen Ende der siebziger Jahre verblasst der Erfolg von Suzie Quatro – 1978 nimmt sie zusammen mit dem „Smokie“-Sänger Chris Norman das Lied „Stumblin’ In“ auf, ein letzte Mal kann sie 1980 mit „She’s in Love With You“ die Charts erobern. Danach wird es ruhiger um Suzie Quatro.

Als Suzie Quatro eine Version von Elvis Presleys Lied „All Shook Up“ aufnimmt, hört dieser ihre Version und lädt sie in sein Anwesen nach Graceland ein – die Sängerin lehnt jedoch ab, was sie bis heute bedauert: „I turned him down like an idiot because I was nervous to meet my hero“ („Nur weil ich solche Angst davor hatte, mein Idol zu treffen, habe ich ihn abgefertig wie einen Idioten“).

1985 engagiert Andrew Lloyd Webber Suzie Quatro für die Titelrolle im Musical „Annie Get Your Gun“ und 1989 geht die Musikerin auf eine erfolgreiche Tour durch die Sowjetunion.

1978 heiratet Suzie Quatro ihren langjährigen Gitarristen Len Tuckey – die Ehe dauert bis 1992. 1982 wird ihre Tochter geboren und 1984 kommt ihr Sohn zur Welt. 1993 heiratet Suzie Quatro den deutschen Tour-Promoter Rainer Haas.

2006 erscheint Suzie Quatros Album „Back To The Drive“ und 2011 ihr neues Album „In The Spotlight“.

Die Sängerin lebt in England und in Hamburg.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar