Famous People » Sänger » Toni Braxton

In den neunziger Jahren zählt Toni Braxton zu den vielversprechendsten Nachwuchstalenten der Popwelt, mit ihrem Debüt-Album bricht sie alle Rekorde und mit „Un-Break My Heart“ beschert sie uns einen Welthit – die Sängerin mit der unverwechselbaren Stimme brilliert auch als Schauspielerin und begeistert als talentierte Musical-Sängerin

Toni Michelle Braxton kommt am 7. Oktober 1967 als erstes Kind eines Pastors und einer Hausfrau in Severn im US-Bundesstaat Maryland zur Welt, wo sie mit vie hat vier Geschwister aufwächst. Schon mit fünf Jahren tritt sie im örtlichen Kirchenchor bei Wohltätigkeitskonzerten und Gesangwettbewerben vor größerem Publikum auf. Sie besucht die Richard Henry Lee Elementary School, die Corkran Middle School und die Glen Burnie High School – anschließend studiert sie an der Bowie State University mit dem Berufsziel Lehrerin. Bereits im Teenageralter gewinnt Toni Braxton einige Gesangs-Talentwettbewerbe und träumt von einer Musikkarriere, daher bricht sie das Studium bald ab.

Gegen Ende der achtziger Jahre beschließt Toni Braxton gemeinsam mit ihrer Schwester als „The Braxtons“ ihr Glück zu versuchen. Die erste Single „The Good Life“ von 1990 erntet kaum Erfolge, zieht jedoch das Interesse namhafter Musikproduzenten auf sich. 1992 veröffentlicht sie dann auf dem Soundtrack-Album zum Film „Boomerang“ die Songs „Give U My Heart“ und „Love Shoulda Brought You Home“.

1993 erscheint mit „Toni Braxton“ das erste Solo-Album der Sängerin und entwickelt sich mit acht Platinauszeichnungen und über zehn Millionen verkauften Einheiten weltweit zu einem beachtlichen Erfolg. Songs daraus wie „Another Sad Love Song“ und „Breathe Again“ werden weltweite Charterfolge und katapultieren die Sängerin über Nacht in den Pop-Olymp. Das Album wird mit drei „Grammys“ und drei „American Music Awards“ prämiert.

1996 kann das zweite Album „Secrets“ den Erfolg des Vorgängers noch überbieten – die Platte verkauft sich insgesamt mehr als zwölf Millionen Mal und bringt Toni Braxton acht weitere Platinauszeichnungen ein. Mit der Ballade „Un-Break My Heart“ feiert die Sängerin den größten Erfolg ihrer Karriere – der Song hält sich viele Wochen an der Spitze der internationalen Charts.

Trotz zahlreicher Millionenseller steht Toni Braxton wegen Fehlspekulationen 1997 kurz vor dem Bankrott. Falsche Freunde haben ihr wenig hilfreiche Tipps zur Geldanlage gegeben – „Das war mir eine der wichtigsten Lehren, die ich aus meinem Leben bisher gezogen habe“ so die Sängerin.

Neben ihrer Popkarriere beginnt Toni Braxton in den folgenden Jahren im Musical „Beauty & The Beast“ am Broadway für Furore zu sorgen. 2000 erscheint ihr Album „The Heat“ mit den Singles „He Wasn’t Man Enough“ und „Spanish Guitar“, welches zwar erneut Gold-Status erlangt aber nicht an die Erfolge der Vorgänger heranreicht. Im selben Jahr hat die Sängerin ihr Leinwanddebüt in „Kingdome Come“ und für ihre Erfolgskarriere wird ihr der begehrte „Aretha Franklin Soul Train Award“ verliehen. 2001 erscheint dann das Album „Snowflakes“ und 2002 „More Than A Woman“.

2010 veröffentlicht Toni Braxton ihr Album „Pulse“ mit den Singleauskopplungen „Yesterday“ und „Hands Tied“.

Toni Braxton kann sechs „Grammys“ vorweisen – 1993, 1994, 1997 und 2000 wird sie für die „Best R&B Female Vocale Performance“ ausgezeichnet – 1993 überdies als „Best New Artist“ und 1997 für die „Best Pop Female Vocale Performance“.

1997 lernt Toni Braxton den Musiker Keri Lewis kennen – nach ihrer Trennung von Footballspieler Curtis Martin heirateten die beiden 2001. Das Paar hat zwei gemeinsame Söhne.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar