Famous People » Schauspieler » Tony Randall

Viele Kinogänger können mit dem Namen Tony Randall nur wenig anfangen, dabei spielt er in seiner fünfzigjährigen Schauspielkarriere in zahlreichen Spielfilmen mit – Rollen von Bösewichten und negative Charaktere liegen ihm weniger, seine besten Leistungen gibt er als erfolgloser bester Freund, tollpatschiger Pechvogel oder gehemmter Stadtneurotiker in Hollywood-Produktionen wie „Bettgeflüster“, „Schick mir keine Blumen“ und „Ein Pyjama für Zwei“

Tony Randall kommt als Arthur Leonard Rosenberg am 26. Februar 1920 in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma zur Welt – der Sohn eines Kunsthändlers belegt schon auf dem College das Hauptfach Drama, studiert nach dem Schulbesuch drei Jahre am Neighborhood Playhouse in New York City und danach an der Northwestern University in Evanston im US-Bundesstaat Illinois Schauspielerei.

Tony Randall tritt in über fünfzig Filmen auf – darunter „Will Success Spoil Rock Hunter?“ („Sirene in Blond“, 1957) mit Jayne Mansfield, „Pillow Talk“ („Bettgeflüster“, 1959) an der Seite von Doris Day, Rock Hudson und Thelma Ritter, „The Adventures Of Huckleberry Finn“ („Abenteuer am Mississippi“, 1960), „Let’s Make Love“ („Machen wir’s in Liebe“, 1960) mit Marilyn Monroe und Yves Montand, „Lover Come Back“ („Ein Pyjama für zwei“, 1961) neben Doris Day und Rock Hudson, „Boys’ Night Out“ („Sexy!“) an der Seite von James Garner und Kim Novak, „Two Weeks In Another Town“ („Zwei Wochen in einer anderen Stadt“, 1962) mit Kirk Douglas, „Seven Faces Of Dr. Lao“ („ Der mysteriöse Dr. Lao“, 1964), „Robin And The Seven Hoods“ („Sieben gegen Chicago“, 1964) an der Seite von Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr. und Bing Crosby, „Send Me No Flowers“ („Schick mir keine Blumen“, 1964) neben Doris Day und Rock Hudson, „The Alphabet Murders“ („Die Morde des Herrn ABC“, 1967) neben Margaret Rutherford und „Our Man In Marrakesh“ („Marrakesch“, 1967) mit Senta Berger.

Gegen Ende der sechziger Jahre wird es ruhiger wird um Tony Randall – er ist noch in Woody Allens Groteske „Everything You Always Wanted To Know About Sex * But Were Afraid To Ask“ („Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten“, 1972) neben Gene Wilder und Woody Allen, in „The King Of Comedy“ (1983) mit Robert De Niro und Jerry Lewis und in „Fatal Instinct“ („Crazy Instinct“, 1993) zu sehen. Zuletzt spielt Tony Randall in einer kleinen Rolle in der nur mäßig erfolgreichen Sixties-Hommage „Down With Love“ („Down With Love – Zum Teufel mit der Liebe!“, 2003) an der Seite von Renée Zellweger und Ewan McGregor.

Für seine Mitwirkung in der US-Serie „The Odd Couple“ („Männerwirtschaft“) erhält Tony Randall einen „Emmy“, 1998 wird er mit einem Stern auf Hollywoods legendärem „Walk Of Fame“ geehrt.

Mit rekordverdächtigen siebzig Besuchen hält Tony Randall den Rekord als häufigster Gast in der populären US-Late-Show des Moderators David Letterman.

1989 veröffentlicht Tony Randall seine Biographie „Which Reminds Me“ mit zahlreichen Anekdoten aus seinem Leben.

Tony Randall ist zweimal verheiratet – zuletzt von 1995 bis zu seinem Tod mit seiner fünfzig Jahre jüngeren Ehefrau Heather, mit der zwei Kinder hat.

Überragend ist das soziale Engagement von Tony Randall – unter anderem demonstriert er in den achtziger Jahren gegen Apartheid und sammelt Geld für die Aids-Hilfe.

Tony Randall stirbt am 17. Mai 2004 mit vierundachtzig Jahren in einer New Yorker Universitätsklinik an den Folgen einer Herzerkrankung – er wird auf dem Westchester Hills Cemetery in der Nähe von New York City beigesetzt.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar