Famous People » Schauspieler » Vera Miles

Mit der Rolle der Lila Crane im Horrorklassiker „Psycho“ geht sie in die Filmgeschichte ein – nie jedoch erlangt sie die Berühmtheit wie die anderen Hitchcock-Blondinen Tippi Hedren, Grace Kelly und Janet Leigh. Vera Miles stellt in zahlreichen Hollywood-Produktionen zurückhaltende, unglamouröse und häufig spröde Frauenfiguren dar und ist gegen Ende ihrer Karriere vorwiegend in Fernsehserien zu sehen

Vera Miles kommt 23. August 1930 in Boise City im US-Bundesstaat Oklahoma als Vera June Ralston zur Welt – sie ist die Tochter von Thomas und Burnice Ralston und wächst mit drei älteren Geschwistern in Kansas auf, wo sie 1947 ihren High-School-Abschluss macht.

1948 wird Vera Miles zur Miss Kansas gewählt und 1950 zieht sie nach Kalifornien, um in Hollywood eine Schauspielkarriere zu verfolgen. Nach einigen kleineren Rollen in Filmen wie „When Willie Comes Marching Home“ („So ein Pechvogel“, 1950), „Two Tickets To Broadway“ (1951), „For Men Only“ („Grausame Richter“, 1952), „Wichita“ (1955), „The Searchers“ („Der Schwarze Falke“, 1956) neben John Wayne und Natalie Wood besetzt Alfred Hitchcock sie neben Henry Fonda in „The Wrong Man“ („Der falsche Mann“, 1956).

Alfred Hitchcock hat Vera Miles 1958 bereits fest für seinen Film „Vertigo“ vorgesehen, dies wird durch ihre Schwangerschaft jedoch verhindert und Kim Novak erhält die Hauptrolle. Größere Bekanntheit erlangt Vera Miles 1960 in der Rolle der Lila Crane an der Seite von Anthony Perkins und Janet Leigh in Alfred Hitchcocks „Psycho“. Danach spielt sie in Filmen wie „Back Street“ („Endstation Paris“, 1961), „The Man Who Shot Liberty Valance“ („Der Mann, der Liberty Valance erschoss“, 1962) neben James Stewart, „Follow Me, Boys!“ („Vierzig Draufgänger“, 1966) und „Hellfighters“ („Die Unerschrockenen“, 1968) neben John Wayne.

In den siebziger und achtziger Jahren ist Vera Miles hauptsächlich in Fernsehserien zu sehen – sie spielt unter anderem in „Ironside“ („Der Chef“), „Gunsmoke“ („Rauchende Colts“), „Columbo“, „Little House On The Prairie“ („Unsere kleine Farm“), „Hotel“ und „Murder, She Wrote“ („Mord ist ihr Hobby“).

Vera Miles ist dreimal verheiratet und hat vier Kinder – aus ihrer ersten Ehe mit Bob Miles von 1948 bis 1954 stammen die Töchter Debra und Kelly. Danach ist sie von 1954 bis 1959 mit Gordon Scott verheiratet, zusammen haben sie Sohn Michael. Von 1960 bis 1971 ist sie mit dem Schauspieler Keith Larsen verheiratet – aus dieser Ehe geht Sohn Erik hervor.

1982 spielt Vera Miles in der Fortsetzung „Psycho II“ (1983) noch einmal die Rolle der Lila Crane, ihren letzten Kameraauftritt hat sie 1995 in „Separate Lives“ („Separate Lives – Tödliches Doppelleben“).

Seit 1960 hat Vera Miles einen Stern auf dem „Hollywood Walk Of Fame“.

Im 2012 entstandenen Bio-Pic „Hitchcock“ – das sich mit dem Leben des legendären Filmregisseurs befasst – wird Vera Miles von US-Schauspielerin Jessica Biel dargestellt.

Vera Miles lebt heute zurückgezogen in Kalifornien.

Tipp:

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar