Famous People » Musiker » Vince Clarke

Vince Clarke ist einer der einflussreichsten Musikproduzenten des zwanzigsten Jahrhunderts, er gilt als „geistiger Vater“ der Erfolgsband „Depeche Mode“ und feiert in den achtziger und neunziger Jahren mit den Popduos „Yazoo“ und „Erasure“ enorme Erfolge. Popklassiker wie „Just Can’t Get Enough“, „Only You“ und „Sometimes“ sowie zahlreiche Remixe für Kollegen gehen auf sein Konto

Vince Clarke wird am 3. Juli 1960 im englischen South Woodford in Essex als Vincent John Martin geboren – er wächst mit mehreren Geschwistern im südenglischen Basildon auf, besucht dort die Schule und lernt als Jugendlicher Violine, Oboe und Klavierspielen.

In den späten siebziger Jahren gründet Vince Clarke zusammen mit seinen Schulfreunden Andrew Fletcher und Martin Gore die Band „French Look“, die sich wenig später in „Composition Of Sound“ umbenennt – er tritt dabei als Sänger der Band auf. Nach der Umbenennung in „Depeche Mode“ hat die Gruppe 1981 mit „Dreaming Of Me“ ihren ersten Hit – weitere Hits wie „New Life“ und „Just Can’t Get Enough“ folgen. Depeche Mode gelten als Vorreiter der sich in jener Zeit anbahnenden Synthie-Welle. 1981 verlässt Vince Clarke die Band – nicht zuletzt weil er sich im Rampenlicht immer unwohler fühlt.

Nach dem Ausstieg bei „Depeche Mode“ gründet Vince Clarke mit seiner Schulfreundin Alison Moyet das Duo „Yazoo“, das mit Hits wie „Only You“, „Situation“, „Don’t Go“ und „Nobodys Diary“ zu Beginn der achtziger Jahre in den europäischen Charts große Erfolge feiert. Nachdem sich „Yazoo“ wegen Streitigkeiten und den Solo-Ambitionen von Alison Moyet 1983 auflöst, gründet Vince Clarke mit Eric Radcliffe und dem Ex-„Undertones“-Sänger Feargal Sharkey die Gruppe „The Assembly“, deren einziger Hit 1983 „Never Never“ ist.

1985 gibt Vince Clarke im englischen Musikmagazin Melody Maker eine Anzeige auf, in der er nach einem Sänger sucht. Aus Tausenden von Bewerbungen entscheidet er sich für Andy Bell – nicht nur wegen dessen stimmlicher Ähnlichkeit mit Alison Moyet. Als „Erasure“ feiert das Duo in den achtziger und neunziger Jahren mit Hits wie „Who Needs Love Like That“, „Oh L’Amour“, „Sometimes“, „A Little Respect“, „Chains Of Love“, „Ship Of Fools“, „Always“ und „I Love To Hate You“ zahlreiche Hits. 1991 lösen „Erasure“ mit der Cover-Version von „Abbas“ „Lay All Your Love On You“ ein beispielloses „Abba“-Revival aus. Bis 2005 erreicht das Duo siebzehnmal die Top-Ten der britischen Charts, fünf Alben erreichen die Top-Position – damit gehört „Erasure“ zu den erfolgreichsten Popgruppen aller Zeiten.

Im neuen Jahrhundert wird es ruhiger um „Erasure“ – die großen Hits bleiben aus weil der blubbernde Synthie-Sound der Gruppe als veraltet und abgenutzt gilt. Die letzten Studio-Alben „Tomorrow’s World“ (2011), „Snow Globe“ (2013) und „The Violet Flame“ (2014) finden nur noch bei eingefleischten Fans Beachtung.

Vince Clarke produziert im Laufe seiner Karriere zahlreiche Remixe für Musiker wie „Happy Mondays“, Betty Boo, „The Sparks“, Alison Moyet, „Simple Minds“, Andy Bell, „Goldfrapp“, „Rammstein“ und „Rosenstolz“. Auch schreibt er das Thema für die britische Charts-Show „Top Of The Pops“.

2009 kommt es für eine Konzerttournee zu einer Wiedervereinigung von „Yazoo“ – 2010 erscheint das Album „Reconnected Live“. 2011 gründet Vince Clarke zusammen mit seinem ehemaligen Bandkollegen Martin Gore von „Depeche Mode“ das Minimal Techno-Projekt „VCMG“. Das erste Album mit dem Titel „Ssss“ erscheint 2012.

Seit 2003 lebt Vince Clarke mit seiner Freundin Tracy Hurley im US-Bundesstaat Maine, 2004 heiratet das Paar in New York und ein Jahr später wird Sohn Oscar geboren.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Schreiben Sie einen Kommentar