Startseite » Musiker » Hubert Kah

Hubert Kah

Als einer der führenden Protagonisten der Neuen Deutschen Welle liefert er mit „Sternenhimmel“ und „Rosemarie“ zwei der großen Hymnen der achtziger Jahre  – mit seinen zahlreichen für Kollegen produzierten Hits gehört Hubert Kah zu den erfolgreichsten Popmusikern Deutschlands

Hubert Kah wird am 21. März 1961 als Hubert Kemmler im baden-württembergischen Reutlingen geboren – als Sohn des langjährigen Betzinger Bezirksbürgermeisters Dieter Kemmler und Enkel des Fabrikanten Julius Kemmlerer wächst er in gutbürgerlichen Verhältnissen auf und studiert nach dem Abitur an der Tübinger Universität einige Semester Jura.

Im Zuge der Neuen Deutschen Welle, die zu Beginn der achtziger Jahre frischen Wind in die deutsche Musiklandschaft bringt, feiert Hubert Kah 1982 mit den Chart-Hits „Rosemarie“ und „Sternenhimmel“ seinen größten kommerziellen Erfolg.  Zusammen mit Markus Löhr  und Klaus Hirschburger tritt er in der altehrwürdigen ZDF-Hitparade auf und sorgt dort mit einem unkonventionellen Outfit – er singt sein Lied im Nachthemd – für deutschlandweite Kontroversen. Was die Erwachsenen irritiert, begeistert die Jugend – Hubert Kah  wird über Nacht zum Star, er ziert diverse Cover von Jugendmagazinen und landet 1983 mit dem gleichzeitigen Abebben der Neuen Deutschen Welle mit „Einmal nur mit Erika (…dieser Welt entflieh’n“) einen letzen Hit.

Hochgelobt bei Kritikern wie Publikum wird Hubert Kahs Soloalbum „Goldene Zeiten“ mit den Hits „Engel 07“ und „Wenn der Mond die Sonne berührt“, dass von Peter Cretu produziert wird.   Weitere Alben von Hubert Kah bleiben relativ unbeachtet, 1986 hat er mit dem englischsprachigen „Limousine“ seinen letzten Chart-Hit. In der folgenden Zeit produziert er zusammen mit Michael Cretu mehrere Songs für die deutsche Popsängerin „Sandra“ sowie für „Two Of Us“, „Münchner Freiheit“, „Inker & Hamilton“, Peter Schilling, Juliane Werding, Maggie Reilly und Sally Oldfield. Zahlreiche seiner Hits sind auch im Ausland erfolgreich.

2005 veröffentlicht Hubert Kah das Album „Seelentaucher“, 2010 ist er als Gastsänger der Düsseldorfer Balkan-Band „Trovaci“ zu hören und 2012 verhilft er Sandra zu einem kleinen Comeback.

Hubert Kah leidet seit 1989 unter schweren Depressionen, die ihn in unregelmäßigen Abständen zu Klinikaufenthalten zwingen.

Nach einer siebenjährigen Ehe mit der Sängerin Susanne Kemmler ist Hubert Kah zur Zeit Single. Er lebt – gut versorgt durch Tantiemen-Zahlungen – in Mannheim.

 

Schreibe einen Kommentar