Startseite » Regisseure » Cloris Leachman

Cloris Leachman

Sie gewinnt mehr „Emmys“ als jede andere amerikanische Schauspielerin und gehört seit Jahrzehnten zu den beliebtesten TV-Stars der USA – Cloris Leachman spielt in Serien wie „Mary Tyler Moore Show“ und „Twilight Zone“ und wird für ihre Rolle in „Die letzte Vorstellung“ mit einem „Oscar“ geehrt

Cloris Leachman kommt am 30. April 1926 in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa als Tochter von Berkley Claiborne Leachman und dessen Ehefrau Cloris Votruba Wallace zur Welt – sie hat zwei jüngere Schwestern und wird von ihren Eltern frühzeitig musisch gefördert, unter anderem erhält sie Klavierunterricht.

Nach der Schule studiert Cloris Leachman an der Northwestern University, auch nimmt sie an einigen Schönheitswettbewerben teil – 1946 gewinnt sie die Wahl der Miss Illinois und kandidiert für die Wahl zur Miss America. Nach einem Umzug nach New York besucht sie dort das renommierte Actors-Studio von Elia Kazan, wo sie sich unter anderem mit Marlon Brando anfreundet – danach tritt sie an verschiedenen Broadway-Bühnen auf.

Schon bald wird man auf Cloris Leachman aufmerksam – sie hat Gastauftritte in Serien und TV-Shows, gibt 1955 in „Kiss Me Deadly“ („Rattennest“) ihr Filmdebüt und feiert 1969 an der Seite von Paul Newman und Robert Redford im Klassiker „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ („Zwei Banditen“) ihren internationalen Durchbruch.

Danach spielt Cloris Leachman in Filmen wie „Lovers And Other Strangers“ („Liebhaber und andere Fremde“, 1970) neben Michael Brandon, Bea Arthur und Diane Keaton, „The Last Picture Show“ („Die letzte Vorstellung“, 1971) mit Jeff Bridges und Cybill Shepherd, „S.O.S. Titanic“ (1979), „Young Frankenstein“ („Frankenstein Junior“, 1974) an der Seite von Gene Hackman, Gene Wilder und Marty Feldman, „High Anxiety“ („Mel Brooks’ Höhenkoller“, 1977) mit Mel Brooks, „Cannon Movie Tales: Hansel and Gretel“ („Cannon Movie Tales: Hänsel und Gretel“, 1987), „Prancer“ („Jessica und das Rentier“, 1989) neben Sam Elliott, „The Beverly Hillbillies“ („Die Beverly Hillbillies sind los!“, 1993) mit Lily Tomlin, „Now And Then“ („Now And Then – Damals und heute“, 1995) an der Seite von Christina Ricci, Demi Moore und Melanie Griffith, „Music Of The Heart“ (1999) neben Angela Bassett und Meryl Streep, „Bad Santa“ (2003) mit Billy Bob Thornton, „Spanglish“ (2004) neben Adam Sandler und „Mrs. Harris“ („Mrs. Harris – Mord in besten Kreisen“, 2005) mit Annette Bening und Ben Kingsley

Seit ihrer Mitwirkung in der innovativen US-Serie „Mary Tyler Moore Show“ (1970–1975) neben Mary Tyler Moore und Betty White gehört Cloris Leachman zu den populärsten Serienstars der USA – unter anderem spielt sie in „Big Valley“, „Mannix“, „Phyllis“, „The Nanny“, „Touched By An Angel“, „Raising Hope“, „The Millers“ und „Girl Meets World“. In ihrer länger als sieben Dekaden andauernden Karriere wird sie mit neun „Emmys“ ausgezeichnet – 1971 erhält sie für ihre Rolle in „The Last Picture Show“ („Die letzte Vorstellung“) einen „Oscar“ als „Beste Nebendarstellerin“.

Zuletzt ist Cloris Leachman an der Seite von Meg Ryan, Annette Bening, Bette Midler und Eva Mendes in „The Women“ („The Women – Von großen und kleinen Affären“, 2008) als resolute Haushälterin zu sehen sowie in Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“ (2009) neben Brad Pitt und Christoph Waltz, im Episodenfilm „New York, I Love You“ (2009), in „You Again“ („Du schon wieder“, 2010) neben Jamie Lee Curtis und Sigourney Weaver, in „Gambit“ („Gambit – Der Masterplan“, 2012) an der Seite von Colin Firth, Cameron Diaz und Alan Rickman und in „The Wedding Ringer“ („Die Trauzeugen AG“, 2015).

In ihrer eigenen One-Woman-Show „Cloris“ unterhält Cloris Leachman das Publikum mit Gesangseinlagen und Geschichten aus ihrem Leben. 2008 sorgt sie mit zweiundachtzig Jahren als bislang älteste Teilnehmerin der beliebten TV-Show „Dancing With The Stars“ für Aufsehen und 2009 erscheint ihre Autobiografie „Cloris“.

Von 1953 bis 1979 ist Cloris Leachman mit dem Regisseur und Produzenten George Englund verheiratet – zusammen haben sie fünf Kinder.

Cloris Leachman ist überzeugte Vegetarierin und engagiert sich aktiv für den Tierschutz.

Schreibe einen Kommentar