Startseite » Schauspieler » Ewan McGregor

Ewan McGregor

Er macht sich sowohl im Independent- als auch im Mainstream-Kino einen Namen und ist vornehmlich in Rollen des smarten Mr. Nice-Guy in Filmproduktionen wie „Moulin Rouge“, „Big Fish“ und „Train Spotting“ zu sehen – gegenwärtig gehört Ewan McGregor zu den erfolgreichsten Schauspielern Europas

Ewan Gordon McGregor kommt am 31. März 1971 im schottischen Perth zur Welt. Nach dem Schulabschluss arbeitet er am Perth Repertory Theatre und lässt sich an der Londoner Guildhall School Of Music And Drama zum Schauspieler ausbilden. Als er ein Rollenangebot in der TV-Produktion „Lipstick On Your Collar“ erhält, bricht er die Ausbildung ab. Nach weiteren Fernsehauftritten gibt er 1993 in „Being Human“ sein Filmdebüt.

Danach kann man Ewan McGregor in Filmen wie „Shallow Grave“ („Kleine Morde unter Freunden“, 1993) und „Blue Juice“ („Gegen die Brandung“, 1995) sehen – seinen Durchbruch feiert er 1996 im britischen Kultfilm „Trainspotting“ („Trainspotting – Neue Helden“).

Es folgen Filme wie „The Pillow Book“ („Die Bettlektüre“, 1996), „Brassed Off“ („Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten“, 1996), „Emma“ (1996) mit Gwyneth Paltrow, „Nightwatch“ („Freeze – Alptraum Nachtwache“, 1997) neben Nick Nolte und Patricia Arquette, „A Life Less Ordinary“ („Lebe lieber ungewöhnlich“, 1997) mit Cameron Diaz und Holly Hunter, „Velvet Goldmine“ (1998) an der Seite von Christian Bale, Jonathan Rhys-Meyers und Toni Collette und „Little Voice“ (1998) neben Jane Horrocks, Michael Caine, Brenda Blethyn und Jim Broadbent.

Größere Popularität erlangt Ewan McGregor 1999 in der Rolle als Obi-Wan Kenobi in „Star Wars: Episode I – The Phantom Menace“ („Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“) – auch in den weiteren Folgen der Sternenkrieger-Reihe ist er zu sehen.

Ewan McGregor spielt unter anderem in „Moulin Rouge“ (2001) neben Nicole Kidman, in „Black Hawk Down“ (2001), in „Big Fish“ (2003) mit Jessica Lange, in „Young Adam“ (2003) neben Tilda Swinton, in „Down With Love“ („Down With Love – Zum Teufel mit der Liebe!“, 2003) mit Renée Zellweger, in „The Island“ („Die Insel“, 2003) neben Scarlett Johansson, in „Stay“ (2005) an der Seite von Ryan Gosling, Naomi Watts und Bob Hoskins, in „Stormbreaker“ (2006) mit Mickey Rourke und Bill Nighy, in „Miss Potter“ (2006) neben Renée Zellweger und Emily Watson, in Woody Allens „Cassandra’s Dream“ („Cassandras Traum“, 2007) neben Colin Farrell, in „Deception“ („Deception – Tödliche Versuchung“, 2008) an der Seite von Hugh Jackman, Michelle Williams und Charlotte Rampling, in „Angels And Demons“ („Illuminati“, 2009) neben Tom Hanks, in „Amelia“ (2009) mit Hilary Swank und Richard Gere, in „I Love You Phillip Morris“ (2009) neben Jim Carrey, in „The Men Who Stare At Goats“ („Männer, die auf Ziegen starren“, 2009) an der Seite von George Clooney, Jeff Bridges und Kevin Spacey, in „The Ghost Writer“ („Der Ghostwriter“, 2011) mit Pierce Brosnan und Kim Cattrall, in „Beginners“ (2010) neben Christopher Plummer und in „Haywire“ („Haywire – Trau keinem“, 2011) an der Seite von Michael Douglas, Michael Fassbender, Antonio Banderas und Mathieu Kassovitz.

2005 steht Ewan McGregor im Musical „Guys & Dolls“ auf der Bühne des Londoner Piccadilly-Theaters – für seine Darstellung gewinnt er unter anderem den „What’s On Stage“-Award und wird für einen „Laurence Olivier Award“ nominiert.

Zuletzt ist Ewan McGregor in Filmen wie „Salmon Fishing In The Yemen“ („Lachsfischen im Jemen“, 2011) neben Emily Blunt und Kristin Scott Thomas, im Tsunami-Drama „Lo imposible“ („The Impossible“, 2012) mit Naomi Watts, in „Jack The Giant Slayer“ („Jack And The Giants“, 2013) neben Nicholas Hoult, in „August: Osage County“ („Im August in Osage County“, 2013) an der Seite von Meryl Streep, Julia Roberts und Chris Cooper und in „Mortdecai“ („Mortdecai“ – Der Teilzeitgauner“, 2015) neben Johnny Depp zu sehen.

Für Aufsehen erregt Ewan McGregors zweiteilige BBC-Dokumentation, in der er im Rahmen einer Unicef-Mission per Motorrad, Boot, Flugzeug und zu Fuß Impfstoffe zu Kindern in abgelegene Teile Indiens, Nepals und der Republik Kongo bringt.

Ursprünglich ist Ewan McGregor für die Rolle des aktuellen James Bond vorgesehen – da er aber nicht auf eine Figur festgelegt werden möchte, lehnt er ab und Daniel Craig erhält die Rolle.

2012 ist Ewan McGregor Mitglied der Wettbewerbsjury der fünfundsechzigsten „Internationalen Filmfestspiele von Cannes“.

Seite 1995 ist Ewan McGregor mit Eve Mavrakis verheiratet – er ist Vater von vier Kindern, von denen zwei adoptiert sind.

Schreibe einen Kommentar